Drei Tage Ausnahmezustand in Lauf

Rund 30. 000 feiern beim Altstadtfest

Am Freitag füllte sich der Marktplatz nach dem Bieranstich schnell.
Am Freitag füllte sich der Marktplatz nach dem Bieranstich schnell. | Foto: Sichelstiel2017/06/altstadtfest-lauf-freitag-02-1.jpg

LAUF — Die Laufer haben drei Tage lang ein friedliches Altstadtfest gefeiert. Auf neun Bühnen traten über 30 Bands auf. Nach Schätzungen von Stadt und Organisator  – dem TSV Lauf – zog die Veranstaltung rund 30. 000 Besucher an.

Der TSV, der nach eigenen Angaben etwa 300 ehrenamtliche Helfer im Einsatz hatte, war gestern zufrieden: „Der Marktplatz war voll“, so die Bilanz von Georg Lage, dem Vorsitzenden. Nur am Samstagnachmittag seien wegen der Hitze weniger Besucher als erwartet gekommen. Durch den gestrigen Tag wurde das allerdings ausgeglichen, schon zum Gottesdienst am Morgen waren alle Bänke auf dem Unteren Marktplatz besetzt.

Neben der Musik von über 30 Bands waren an den drei Tagen viele Aktionen geboten, von einer Kunstausstellung in den Felsenkellern – ein Bericht folgt – bis hin zur Führungen durch die Wenzelburg. Viele Zuschauer verfolgten am Sonntag das Kanurennen auf der Pegnitz.

Auch Bürgermeister Benedikt Bisping zog eine positive Bilanz, sprach von einem „harmonischen Altstadtfest“. Das noch einmal verschärfte Sicherheitskonzept habe funktioniert, so Bisping.

Hier geht es zu den Bildergalerien vom Festwochenende.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren