Was war los in der „Nacht der Nächte“?

Prosit Neujahr im PZ-Land

Die Sathmarer Schwaben tanzen ausgelassen bei ihrem Silvesterball im Wollnersaal.
Die Sathmarer Schwaben tanzen ausgelassen bei ihrem Silvesterball im Wollnersaal. | Foto: Jahn2017/01/jahn-Heuchling-Wollner12.jpg

LAUF — Auch wenn sich das alte Jahr mit ziemlich frostigen Temperaturen verabschiedet hat, wurde festlich gefeiert – entweder kuschelig warm daheim oder, warm angezogen, draußen in der kalten Silvesternacht. Genügend Angebote gab es, vom Ball im Wollnersaal bis zur Theateraufführung in Dehnberg.

Proppenvoll war der Wollnersaal in Heuchling, wo in ausgelassener Stimmung die  Sathmarer Schwaben ihren Silvesterball feierten. Die Band „H&R“ sorgte mit Schlagern und traditioneller Volksmusik aus der osteuropäischen Heimat der Landsmannschaft für eine stets volle Tanzfläche. Eine große Silvesterparty gab es auch in Diepersdorf im Tanzsaal des Landgasthofs Löhner, wo die Gäste zur Musik der „Schnallngründler Buam“ das Tanzbein schwangen.

In Dehnberg wurde nicht nur Theater gespielt, es gab auch ein Festmenü.
In Dehnberg wurde nicht nur Theater gespielt, es gab auch ein Festmenü. | Foto: Jahn2017/01/jahn-Dehnberg-Hoftheater-Festmenu-12.jpg

Auch in Dehnberg herrschte richtig gute Stimmung.  „Charleys Tante“ lockte viele festlich gekleidete Besucher in das Dehnberger Hof Theater, das zum Jahresabschluss natürlich ausverkauft war. Eingestimmt durch einen süffigen Granat­apfelsecco amüsierten sich die Silvestergäste köstlich über die erfrischende Travestie-Komödie, 1892 von Brandon Thomas geschrieben. Nach dem Festmenü und bevor der Mitternachtssekt verteilt wurde, lud Theaterleiter Ralf Weiß alle zum legendären Klassiker  „Dinner for One“ ein.

Andrea Lipkas Tipp lautet: mit einem Lachen ins neue Jahr starten.
Andrea Lipkas Tipp lautet: mit einem Lachen ins neue Jahr starten. | Foto: Jahn2017/01/jahn-Lauf-Gluckserei-213.jpg

In der „Glückserei“ am Laufer Markplatz legte Hausherrin Andrea Lipka ihren Gästen ans Herz, doch das alte Jahr mit einem Lachen zu verabschieden, um das neue Jahr ebenso heiter zu begrüßen. In bekannter „Glückserei“-Wohlfühl-Atmosphäre bei Kerzenlicht verfloss bei einem amüsanten Silvester-Spezial mit Dinnermusik  die Zeit wie im Flug. Nach dem von Ralph Friedewald verteilten Mitternachtssekt wurde frohgestimmt der Countdown mitgezählt. Die Mehrzahl strömte ins Freie, um vom Marktplatz einen guten Blick auf das Feuerwerk zu haben, das sich mit Glockengeläut vermischte.  

Mit Umarmungen, Bussis und diversen Wünschen wurde das „gute Neue“ an alle Mitfeiernden weitergegeben. Bei dem mitternächtlichen Stelldichein vor den Kneipen und Gasthäusern am Marktplatz war ordentlich viel geboten: Raketen zischten in den sternenklaren Himmel, der sich in ein glitzerndes Farbenmeer verwandelte. Zwischen all dem Feuerzauber fassten viele wieder gute Vorsätze.  Schließlich soll ja im nächsten Jahr alles besser werden.

N-Land G. Jahn
G. Jahn