Nach Messerangriff in Röthenbach

Polizei sucht Tatwaffe

An der Straße von Röthenbach nach Lauf: Polizisten suchen im Grünstreifen nach dem Messer, das bei der Attacke verwendet wurde.
An der Straße von Röthenbach nach Lauf: Polizisten suchen im Grünstreifen nach dem Messer, das bei der Attacke verwendet wurde. | Foto: Beck2019/04/Messerstecher-Rothenbach-Suche-nach-dem-Messer-vor-Lauf-abe.jpg

RÖTHENBACH/LAUF — Ein Einsatzzug der Polizei hat am Dienstagmorgen die Wiese entlang der Staatsstraße von Röthenbach nach Lauf abgekämmt. Die Beamten suchten nach der Stichwaffe,  die am Tag zuvor bei der Messerattacke auf einen 55-Jährigen verwendet worden war.

Die Polizei vermutet, dass der Angreifer das Messer während seiner Flucht aus dem Fenster seines Autos geworfen hat. Abgesucht wurde der gesamte Weg vom Tatort bis zur Laufer Polizeiinspektion in der Holzgartenstraße. Dorthin war der 53-Jährige nach der blutigen Auseinandersetzung gefahren, um sich zu stellen. Er wurde am Dienstag einem Ermittlungsrichter des Nürnberger Amtsgerichts vorgeführt.

Der Mann verweigert nach Angaben eines Polizeisprechers bisher die Aussage. Der bei dem Angriff schwer verletzte 55-Jährige wurde inzwischen befragt. Erkenntnisse aus dieser Vernehmung wollte das Nürnberger Polizeipräsidium gestern nicht an die Medien weitergeben – deshalb bleibt nach wie vor unklar, ob sich die beiden Männer kannten und was Hintergrund des Streits war.

Zeugenhinweise telefonisch unter 0911/2112-3333 an den Kriminaldauerdienst.

N-Land Andrea Beck
Andrea Beck