CJT feiert sein Jubiläum

Laufer Gymnasium startet „happy“ in sein 50. Jahr

Den Einsatz von bunten Pompons kennt man vor allem von Cheerleadern bei US-amerikanischen Sportereignissen. Die Laufer Schülerinnen feierten damit den Auftakt zum Jubiläum ihrer Schule2014/10/50_Jahre_CJT_Lauf_kir_Pompons.jpg

LAUF — Anlässlich des 50-jährigen Bestehens hat sich das Laufer Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium gestern selbst gefeiert. Hunderte von Schülern zeigten eine Choreographie und ließen 50 Luftballons steigen. Die Schule wurde im Vorjahr vom Staatsministerium ausgezeichnet.

Fünf reguläre Unterrichtsstunden mussten die Schüler am Donnerstag noch über sich ergehen lassen, dann begrüßte Schulleiter Thomas Freiman die Eleven, Lehrer, Eltern und die Vertreter der Politik auf dem Sportplatz der Schule. Mit der Aufmerksamkeit war es für viele damit allerdings noch nicht getan. Die Mädchen der sechsten bis zehnten Klassen waren an einer großen Tanzperformance beteiligt: Mit Pompons ausgestattet zeigten mehrere hundert Schülerinnen bei bestem Wetter eine Choreographie zum Lied „Happy“ von Pharrell Williams.

Vorher hatte eine handvoll Schülerinnen bereits eine Ode an die Schule angestimmt: Zur Melodie von Nenas „99 Luftballons“ erklang „50 Jahre CJT“ mit musikalischer Unterstützung der Schulband, dazu stiegen passenderweise 50 Luftballons in den blauen Laufer Himmel auf.

Zum Fest erschienen waren neben vielen Eltern auch Laufs zweiter Bürgermeister Norbert Maschler (CSU), der selbst am CJT die Schulbank gedrückt hat und daran erinnerte, dass sich am Gymnasium seit der Gründung sehr viel getan hat. Das Gymnasium habe die Aufgabe, die Schüler auf das Leben vorzubereiten, denn, so Maschler, „Bildung ist viel mehr als nur die Vermittlung von Wissen“.

Auch der dritte Bürgermeister Thomas Lang (FW) sprach zu den Schülern und richtete im Auftrag des Landratsamtes Grüße aus. „Das Landratsamt steht hinter unserer Schule. Sie müssen es, sie machen es aber auch gerne.“ Auch Lang hat am CJT Abitur gemacht, nach dem Studium zog es ihn wieder an die Schule, wo er nun Chemie und Biologie unterrichtet.

Benjamin Jörissen vom Elternbeirat lobte das CJT als „hervorragende Schule“, die auf gesellschaftliche Veränderungen und wandelnde Aufgaben immer vorbildlich reagiert habe.

Im Gespräch mit der PZ erinnerte Schulleiter Freiman an seinen Vorgänger Engelhardt Grötsch, der für den Kurs der Schule eine große Rolle gespielt und „Pionierarbeit“ geleistet habe. Seit der Jahrtausendwende habe der ehemalige Rektor für „wichtige Weichenstellungen“ gesorgt, die zu qualitativen Verbesserungen und einem positiven Image der Schule geführt hätten. Erst kürzlich habe sich die Schule einem Industrieverfahren für Evaluation unterzogen. Und bei der turnusmäßig alle vier Jahre durchgeführten Bewertung, der sich alle Bildungsanstalten unterziehen müssen, schnitt das CJT überdurchschnittlich gut ab. Als nur eines von sieben Gymnasien in Bayern und als einziges in Mittelfranken wurde ihm vom bayerischen Staatsministerium der Status einer Modus-Schule zuerkannt.

Aktuell besuchen rund 1300 Schüler in 36 Klassen und der zweijährigen Qualifikationsphase das CJT. Dort stehen den Schülern die Bildungswege eines sprachlichen oder eines naturwissenschaftlich-technischen Gymnasiums offen. Die Schule bietet unter anderem HipHop- und Rhetorikkurse an, Kletteraffinen steht eine Boulderhalle zur Verfügung.

Im Jubiläumsjahr des Laufer Gymnasiums sind verschiedene Veranstaltungen geplant. So wird es neben einer Ausstellung im Landratsamt auch in der Schule eine Präsentation von Bildern aus der Schulgeschichte geben. Auch ein von Schülern durchgeführtes Open-Air-Theater ist laut Schulleiter Freiman in Planung. Und der stellvertretende Bürgermeister Maschler versprach der Schule, dass sie eigens mit einem Wagen am nächstjährigen Kunigundenfest teilnehmen darf.

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer