Lauf im Rennentenfieber

Jürgen Oriold von der Laufer Werbegemeinschaft. Foto: Scholz2008/03/rennenten_pz.bmp

LAUF — Verkaufsstart für das dritte Laufer Entenrennen in eineinhalb Wochen (16. März, 16 Uhr), das noch größer als die bisherigen werden soll: Die Veranstalter (im Bild Jürgen Oriold von der Laufer Werbegemeinschaft) gehen davon aus, dass die Besucher des Ostermarktes und verkaufsoffenen Sonntags am selben Tag mindestens 2000 Kunststofftiere in den Wettstreit schicken.

Dafür haben Lionsclub und Werbegemeinschaft auch einiges getan, zum Beispiel den Hauptpreis auf 1000 Euro erhöht. Der Pate der schnellsten Ente erhält einen Gutschein für die an der Aktion beteiligten Geschäfte, wobei er selbst entscheidet, ob er den Betrag stückelt oder in einem Laden ganz einsetzt. Insgesamt gibt es über 300 Sachpreise für die Paten der ersten 300 Enten und einen für die letzte Nachzüglerin.

Seit dieser Woche können die Patenschaftsurkunden in allen Läden gekauft werden, die als offizielle Verkaufsstelle gekennzeichnet sind (siehe Bild). Während die quietschgelben Teilnehmer bis zum Renntag im Stall bleiben, erhalten die Käufer eine kleine Dankeschön-Quietschente. Die Aktion unterstützt zudem die „interdisziplinäre Frühförderung“ der Lebenshilfe Nürnberger Land.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung