Sattelzug zwischen Lauf und Diepersdorf im Graben

Lastwagen in Schräglage

Der Lkw musste erst entladen werden, bevor er aus seiner misslichen Lage gezogen werden konnte. Foto: Chemnitz2014/05/82071_unfalllasterimgrabenrenzenhofdiepersdorf_New_1399644664.jpg

DIEPERSDORF/RENZENHOF — Ein Lastwagen ist gestern Mittag auf der Staatsstraße 2240 zwischen Lauf und Diepersdorf, kurz nach der Abzweigung nach Renzenhof, von der Fahrbahn abgekommen und im Graben gelandet. Er musste mit viel Aufwand geborgen werden.

Der 40-Tonner war kurz nach elf Uhr – voll beladen mit Erdaushub von einer Baustelle – von Lauf in Richtung Diepersdorf unterwegs gewesen. Kurz nach der Abzweigung nach Renzenhof sei ihm – so sagte es der Fahrer später gegenüber der Polizei – ein Pkw aus Richtung Diepersdorf auf seiner Spur entgegengekommen. Ihm sei nichts anderes übrig geblieben, als ins Bankett auszuweichen. Dort mähte der Lkw einige kleinere Bäume nieder und kam schließlich in extremer Schräglage am Waldrand zum Stehen.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Und auch sein Fahrzeug kam mit kleineren Schäden davon. Zusammen mit den Beschädigungen an Bäumen, Erdreich und Leitpfosten schätzt die Polizei den Gesamtschaden auf rund 5000 Euro.

Die Feuerwehren aus Diepersdorf und Renzenhof wurden alarmiert. Sie übernahmen die Sicherung der Unfallstelle. Die Straße war für etwa zwei Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgte über Renzenhof und Röthenbach.

Weil der Lkw zu schwer war, um ihn sofort bergen zu können, wurde zunächst ein Schaufelbagger geholt, der große Teile der Ladung auf einen anderen Laster zum Abtransport umlud. Erst dann konnte ein Radlader den schräg am Waldrand eingesunkenen Laster herausziehen. Wegen der starken Schräglage musste der Schaufelbagger mithelfen, um das Umkippen des Gefährts zu verhindern. Als die Aktion geglückt war und der nicht mehr fahrtüchtige Sattelzug wieder auf der Straße stand, konnte er schließlich abgeschleppt werden.

Die Straßenmeisterei übernahm zusammen mit der Feuerwehr die Säuberung der verdreckten Straße. Flüssigkeiten waren nicht ausgelaufen.

Weil der genaue Unfallhergang noch unklar ist und der Fahrer keine detaillierten Angaben zu dem entgegenkommenden Auto machen kann, hofft die Altdorfer Polizei auf Hinweise von Zeugen. Wer den Unfall beobachtet oder die im Anschluss ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt hat, das sich vom Unfallort entfernte, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 09187/95000 zu melden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren