Friedlicher Jahreswechsel

Gute Aussicht(en) in der Silvesternacht

So haben die Röthenbacher Silvester gefeiert: Blick über die sogenannte Franzosenbrücke. Foto: Sichelstiel2013/01/544046_507403085966873_543195335_n.jpg

NÜRNBERGER LAND — Mit Raketen und Böllern haben die Menschen im PZ-Land das Jahr 2013 begrüßt. Weil der Himmel in der Silvesternacht klar war, bot sich, etwa vom Rothenberg oder  vom Kunigundenberg, ein spektakulärer Blick auf das Feuerwerk. Diesen genossen viele Feiernde, die kurz vor Mitternacht teilweise sogar mit Leiterwagen zu den Aussichtspunkten pilgerten.

Große Partys gab es unter anderem im Wollnersaal in Heuchling und in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle.

Eine positive Silvester-Bilanz zog auch die Polizei. Recht friedlich sei es in Lauf, Röthenbach und Umgebung zugegangen, so ein Sprecher zur Pegnitz-Zeitung. Lediglich eine durch einen Böller gesprengte Telefonzelle in Lauf verzeichnet der Bericht der Beamten.

Die Kollegen in Feucht und Hersbruck hatten da schon mehr Arbeit: Sie mussten bei tätlichen Auseinandersetzungen eingreifen. So schlug ein 42-jähriger Feuchter seiner Ehefrau mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Bei der Auseinandersetzung wurde auch das zweijährige Kind der Familie verletzt. Die Nacht verbrachte der Mann in Gewahrsam. In Pommelsbrunn zog ein Kneipenbesucher seinem Gegenüber nach einem Streit eine Glasflasche über den Kopf. Das Opfer zog sich Schnittverletzungen zu.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren