71 Absolventen in Lauf

Fachoberschule verabschiedet ersten Jahrgang

Die ersten Absolventen: 71 junge Frauen und Männer haben ihr Fachabitur in Lauf abgelegt. Foto: Brinek2015/07/fos_abiturjahrgang.jpg

LAUF/RÖTHENBACH — Lange hatte die Politik für eine Fachoberschule im Nürnberger Land gekämpft, bis das Kultusministerium 2013 grünes Licht ab. Jetzt konnte der erste Jahrgang mit 71 Absolventen seine Zeugnisse in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle entgegennehmen.

Die Staatliche Fachoberschule in Lauf ist Teil eines beruflichen Schulzentrums, dem noch drei weitere Einrichtungen angehören (Berufsschule, Wirtschaftsschule und Berufsfachschule). Jugendliche können sich also vor Ort bis zur Hochschulreife bilden.In seiner Festrede erinnerte Direktor Reinhard Knörl daran, dass es trotz dieser Voraussetzungen nicht einfach gewesen sei, die Schule zu etablieren.

Landrat Armin Kroder, CSU-Landtagsabgeordnetem Norbert Dünkel und Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping war die Freude über die Leistung der Schüler anzumerken. Sie seien stolz auf qualifizierten Nachwuchs aus dem Landkreis. Aber die Redner äußerten wiederum den Wunsch, neben den Ausbildungsrichtungen Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege sowie dem Zweig Sozialwesen noch einen technischen Teil anbieten zu können. Das Kultusministerium hat diesen bisher nicht genehmigt (die PZ berichtete).

Laut Knörl waren 82 Schüler zur Abschlussprüfung zugelassen worden, wovon 71 – also 85 Prozent – das Examen bestanden, 47 Mädchen und 24 junge Männer. Er konnte es sich nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass die Mädchen im Schnitt immer bessere Noten als die Jungen hätten und häufig die Mehrheit eines Abiturjahrgangs stellten. Auch später im Studium absolvierten die Studentinnen ihr Studium schneller und erfolgreicher. 43 Absolventen gehörten der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung an, 28 der Ausbildungsrichtung Sozialwesen. Eine ausreichende Anzahl hat sich für den Besuch der 13. Jahrgangsstufe entschieden, so dass im nächsten Jahr nicht „nur“ Fachhochschulreifezeugnisse, sondern auch Zeugnisse, die die allgemeine Hochschulreife verleihen, überreicht werden.

Schülersprecher Katharina Dimler und Emre Amet stellten in ihrer Abiturrede fest, dass nicht nur die Schüler, sondern auch die neu gegründete Fachoberschule Grund zu feiern hätte. Lehrer und Schüler hätten diesen Weg gemeinsam gemeistert, und die Schüler bedankten sich dafür ausdrücklich bei ihren Wegbegleitern.

Katrin Altmann aus der Verwaltung der Schule hatte den Festabend geplant und führte mit Charme durch das Programm. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von „State of Attic“. Die Bewirtung der fast 400 Gäste übernahmen Schüler der Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe.

Die Fachoberschule verleiht aufbauend auf dem mittleren Abschluss über den Besuch der elften und zwölften Jahrgangsstufe das Fachabitur und anschließend, bei entsprechenden Leistungen, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren