Entenberg und Oberhaidelbach

Flur und Dorf im Fokus

Wie kann man ihn attraktiver machen? Die Neugestaltung des Entenberger Dorfplatzes ist eines der Themen bei der momentanen Diskussion. Fotos: Popp2013/11/entenbergflurunddorfpopp_New_1384938002.jpg

ENTENBERG/OBERHAIDELBACH — Sehr gut gefüllt war der Saal der Gastwirtschaft Kreuzer bei der Zwischenpräsentation zu den ersten Ergebnissen in Sachen Dorferneuerung und Flurneuordnung für die Leinburger Ortsteile Entenberg und Oberhaidelbach. Wichtig war allen Verantwortlichen, zu betonen, dass man sich in der Phase der Bestandsaufnahme befinde, alles nur Vorschläge und Diskussionsgrundlagen seien, man sich noch vor der Maßnahmenplanung befinde, daher auch noch nichts zu den Kosten gesagt werden könne und eben noch nichts entschieden sei und alle Bürger noch genügend Möglichkeit zur Information, Mitwirkung, Beteiligung hätten.

Heidi Kaiser, Moderatorin der Startphase zur Dorferneuerung und Flurneuordnung in Entenberg und Oberhaidelbach, und Dipl.-Ing. Baudirektor Wolfgang Neukirchner vom Amt für ländliche Entwicklung in Mittelfranken aus Ansbach, begleiteten die Veranstaltung mit einleitenden, erläuternden und abschließenden Ausführungen. Zu Beginn der Versammlung hatte Bürgermeister Joachim Lang die zahlreichen Besucher, unter ihnen etliche Gemeinderäte und Zweite Bürgermeisterin Anni Bierlein, begrüßt.

Gewissermaßen als Zusammenfassung und Bestandsaufnahme aus den ersten Sitzungen der beiden Arbeitskreise Flur und Dorf bekamen die Besucher in Entenberg einen Film gezeigt, der sowohl die schönen Ecken in beiden Ortsteilen zeigte, aber auch die verbesserungswürdigen nicht unerwähnt ließ. Entstanden war der Film in Zusammenarbeit mit der Entenberger Firma Foto-Kopter.de und finanziell unterstützt durch die Gemeinde Leinburg. Baudirektor Neukirchner lobte die Idee einer filmischen Umsetzung ausdrücklich als sehr gelungen.

Heinz Engelhardt und Christian Palm berichteten im Anschluss noch von weiteren Ergebnissen aus der Arbeitskreis-Arbeit. So habe eine Ortsbegehung bei sehr schlechtem Wetter stattgefunden. Doch das sei sogar sehr gut gewesen, denn so habe man gesehen, dass das Wasser überall hinlaufe, nur eben oft nicht in die Gräben. Angedacht habe man auch eine Erweiterung des Oberhaidelbacher Verfahrensgebiets für eine mögliche Flurneuordnung in Richtung Winner Kreuzung. Auch das Leitbild, an dem man die zukünftige Arbeit orientieren möchte, wurde vorgestellt: Zukunftsorientierte Erhaltung und Gestaltung von Dorf und Flur.

Bei der Versammlung in Entenberg gezeigt wurden auch in Zusammenarbeit mit dem Amt für ländliche Entwicklung erstellte Karten, in die als Diskussionsgrundlage erste Vorschläge für das sogenannte Verfahrensgebiet für die Dorferneuerung und die Flurneuordnung eingezeichnet sind. Die Karten wurden in der Pause der Veranstaltung stark umlagert und zum Teil auch schon kontrovers diskutiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Karten aber auch im Leinburger Rathaus genauer studieren und bei Bauamtsleiter Christian Lades gibt es sogar die Möglichkeit, die Karten in digitaler Form zu betrachten. Vor einem Besuch zum Kartenstudium im Rathaus sollte aber bitte unbedingt eine telefonische Terminvereinbarung 09120/187714 bei Frau Längle erfolgen.

In der Pause der Veranstaltung waren die Besucher von Moderatorin Heidi Kaiser gebeten worden, ihre Wünsche und Ideen in Sachen Dorferneuerung und Flurneuordnung auf Kärtchen zu schreiben. Von diesem Angebot wurde recht rege Gebrauch gemacht, genannt wurde unter anderem die Neugestaltung des Dorfplatzes in Entenberg mit Baum und Kopfsteinpflaster, einem neuen Brunnen und nostalgischen Straßenlaternen, die Erneuerung des Bachlaufs am Stallanger sowie die Verbesserung der DSL-Leitung ebenfalls in Entenberg und für Oberhaidelbach die Renovierung des Feuerwehrhauses und der Zustand der Hauptstraße ; zum Thema Flur fanden sich Wünsche wie funktionsgerechte Zufahrt zu den Äckern.

Selbstverständlich fließen die bei der Versammlung per Kärtchen geäußerten Ideen, Vorschläge und Wünsche, so Heidi Kaiser, in die weitere Arbeit der Arbeitskreise ein, bei der es nun in der nächsten Phase um die Maßnahmenplanung gehen soll. Wer noch Lust hat, bei den Arbeitskreisen mitzuwirken und sich einzubringen, ist im Übrigen herzlich willkommen. Die nächste Zusammenkunft findet am 10.Dezember, um 19.30 Uhr im Gasthof Kreuzer in Entenberg statt.

Außerdem kündigte Baudirektor Neukirchner noch zwei weitere Informationsveranstaltungen für die Bürgerinnen und Bürger an, und zwar jeweils eine in Entenberg und eine in Oberhaidelbach im Laufe des ersten Quartals 2014.

Angesprochen wurde von ihm zum Abschluss der Veranstaltung die Möglichkeit, dass sein Amt zu einem bestimmten geeigneten Aspekt auch eine Exkursion für Interessierte organisieren könne, um sich vor Ort ein Bild zu machen, wie Dorferneuerung und Flurneuordnung konkret umgesetzt werden kann.

Christine Popp

N-Land Der Bote
Der Bote