Kuriosum am Laufer Altstadtfest

Enten unter Polizeischutz

2015/09/polizeiplakette_auf_jacke_nah_23.jpg

LAUF — Die Polizei, dein Freund und Helfer – auch für Enten. Am Freitag haben Beamte sechs Entenküken vom Laufer Altstadtfest abtransportiert und am Pegnitzufer abgesetzt.

Ein nicht ganz alltägliches Bild bot sich den Besuchern des Laufer Altstadtfestes am Eröffnungstag. Ein Polizeibeamter trägt einen laut piependen Karton durch die Altstadt, verfolgt von einer quakenden Ente und einer den folgenden Verkehr regelnden Polizistin. Grund für diesen ungewöhnlichen Polizeieinsatz am Freitagnachmittag war der Familienausflug einer Enten-Mutter mit ihren sechs Kindern zum Altstadtfest. Noch nicht ganz am Marktplatz angekommen, verlor die Mutter allerdings schon am Hersbrucker Tor die Orientierung. Festbesucher verständigten die Polizei, da die Ente mit ihren sechs Küken offenbar nicht mehr weiter wusste.

Statt sich den Beamten der Polizeiinspektion Lauf gegenüber dankbar zu zeigen, reagierte das Muttertier laut Angaben der Polizei verbal aggressiv und unkooperativ. Die Beamten mussten deshalb zunächst Mutter und Kinder trennen. Als dies nach mehreren gescheiterten Versuchen endlich gelang, konnten die Küken in Gewahrsam genommen und in einen Karton gepackt werden, den hilfreiche Anwohner zur Verfügung stellten. Nun konnten die Küken ans Ufer der Pegnitz gebracht werden, während die Mutter wild quakend folgte. Im Uferbereich kam es zur Familienzusammenführung. Alle Beteiligten blieben unverletzt und erfreuen sich bester Gesundheit.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung