Vorfall auf S-Bahn-Strecke

Drohne in der Oberleitung

Diese Drohne verfing sich in der Oberleitung. | Foto: Bundespolizei2017/02/170224_033_IN_OA_Drohne.jpg

RÖTHENBACH — Eine Drohne musste ein Techniker der Deutschen Bahn bereits am vergangenen Sonntag, 19. Februar, aus der Oberleitung entfernen. Das Fluggerät hatte sich in der Stromleitung der S-Bahn zwischen Röthenbach-Seespitze und Lauf-West verfangen.

Ein Lokführer informierte die Notfallleitstelle der Bahn gegen 19 Uhr über einen blinkenden Gegenstand in der Oberleitung, etwa 200 Meter nach dem S-Bahnhof Seespitze in östlicher Richtung. Der alarmierte Techniker fand eine ferngesteuerte Drohne, die sich in der 15 000 Volt-Oberleitung verfangen hatte. Mit Hilfe einer Isolierstange entfernte er das Fluggerät. Nach Aussage des Bahnmitarbeiters hätte die Drohne bei der Kollision mit einem Zug die Frontscheibe durchschlagen können.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen unbekannt ein. Der S-Bahnverkehr lief während des Einsatzes störungsfrei weiter.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren