Bunter Reigen beim Kunigundenfest

Die Laufer feiern Europa

Der Fahnenreigen ist ein traditionelles Element des Reigens und gehört zu jedem Kunigundenfest dazu.2014/07/85227_kunifestreigenfahnenreigen_New_1404669373.jpg

LAUF — Unter dem Motto „Wir in Europa“ fand der traditionelle Reigen des 207. Laufer Kunigundenfests statt. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten Schüler und Vereinsmitglieder dem Publikum auf dem Kunigundenberg Tanz und Musik als bunten Höhepunkt des Fests.

Musik aus Schweden, Frankreich und Griechenland – passend zu Laufs Partnerstädten Nyköping, Brive und Drama – haben die Schüler der Grundschule Heuchling dieses Jahr für ihre Aufführung gewählt. Zu Liedern wie „Waterloo“ von ABBA und traditioneller griechischer Musik führten sie in passenden Kostümen ihre Tänze vor und das Publikum klatschte begeistert im Takt.

Der traditionelle „Weiße Reigen“ und der Fahnenreigen durften natürlich auch dieses Mal nicht fehlen. Die jährliche Aufführung der griechischen Tanzgruppe und eine türkische Choreographie, die von Schülern der Laufer Grundschulen präsentiert wurde, passten besonders gut zum Motto.

Die zahlreichen Kapellen, die schon während des Umzugs für die Unterhaltung der Zuschauer gesorgt hatten, gaben auf dem Kunigundenberg noch einmal ihr bestes. Für zusätzliche Heiterkeit sorgten die Blumenketten und Fahnen in den deutschen Nationalfarben, die die Instrumente der Musiker zierten. Danach folgte der Einzug von Kaiserin Kunigunde und die Besteigung ihres Thrones. Die diesjährige Kunigunde, die 14-jährige Anna–Lena Rossmann, hieß das Publikum mit einem einwandfreien Prolog willkommen und erntete dafür viel Applaus.

Mit den Worten „eine farbenfrohe Vielfalt, wie sie kaum zu beschreiben ist“ lobte Bürgermeister Benedikt Bisping das abwechslungsreiche Programm. Auch das Motto gefiel ihm. Es passe sehr zur Laufer Geschichte sowie zur Zukunft der Stadt. „Wir leben Europa. Wir sind Europa“, betonte der Bürgermeister in seiner Rede und nannte als Beispiel dafür die Laufer Städtepartnerschaften in Deutschland und innerhalb Europas.

Bei 30 Grad im Schatten, kamen die Lehrerinnen mit dem Verteilen von Wasserbechern kaum noch hinterher und vor allem Musiker und Darsteller in langen Uniformen kamen ins Schwitzen. Das tat der Präsentation des Festreigens allerdings keinen Abbruch. Mit dem Auszug von Kaiserin Kunigunde endete der reibungslose Ablauf einer gelungenen Aufführung.

Wer den Festzug (hier geht es zum ausführlichen Bericht) und die Aufführungen am Sonntag verpasst hat, bekommt am Montag eine zweite Chance: Start des Festzugs ist wieder um 13.30 Uhr in der Luitpoldstraße, danach folgt der Reigen auf dem Kunigundenberg.

N-Land Andrea Beck
Andrea Beck