In Graz vermisst, in Lauf gefunden

Dementer 78-Jähriger reist 500 Kilometer

Symbolfoto
Symbolfoto2018/07/Polizei-Logo-Symbolfoto.jpg

LAUF — Rund 500 Kilometer hatte ein dementer und gehbehinderter 78-Jähriger zurückgelegt, den eine Polizeistreife am frühen Samstagmorgen im Laufer Stadtgebiet aufgegriffen hat.

Wie sich nach einer Überprüfung der Personalien des Mannes herausstellte, stammte dieser aus Graz in Österreich. Dort war er bereits als vermisst gemeldet worden, da er am Freitag gegen 6 Uhr sein Haus alleine verlassen hatte und seither nicht zurückgekehrt war.

Mann wollte zu einer Cousine

In Lauf wollte der Demente eine Cousine besuchen, zu der er nach Angaben der Polizei seit 20 Jahren keinen Kontakt mehr hat. Die Frau wohnt inzwischen auch nicht mehr in der Pegnitzstadt.

Der Rücktransport des 78-Jährigen war für die Beamten wegen der großen Distanz ein kompliziert zu organisierendes Unterfangen. Wie genau der Mann es von Graz nach Lauf geschafft hat, sei nach wie vor ein Rätsel, fassen sie zusammen. Und weiter: „Die Familie war überaus glücklich, dass es ihm gut geht.“

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel