27 Abiturienten feierten an der Monte-Fos in Lauf

„Danke für zwei tolle Jahre“

Die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Fachoberschule Lauf freuen sich über ihr bestandenes Abi. Foto: Max Fischer2015/07/104013_montefosabitur2015max_New_1436861467.jpg

LAUF — „Abimotto?! Haben wir keines. Wir sind einfach 27 viel zu individuelle Köpfe dafür“, erzählen die beiden Schülersprecher Kerstin Schröder und Henry Schober augenzwinkernd. Alles andere lief am vergangenen Samstag dafür umso reibungsloser: 27 Schülerinnen und Schüler der Montessori-Fachoberschule Lauf feierten mit ihren Verwandten, Freunden und Lehrern ihr bestandenes Fachabitur.

Aufgeteilt in die drei Zweige Gestaltung, Wirtschaft und Soziales bereiteten sie sich zwei Jahre lang auf ihre anstehende Reifeprüfung vor. Durch die staatliche Anerkennung im letzten Jahr flossen nun zum ersten Mal auch auf der Monte-Fos die Noten des gesamten Schuljahres in die Abiturnote ein.

Bei der Abschlussfeier in der Aula der Schule wurde den Abiturienten unter tosendem Beifall von Eltern, Freunden und Verwandten von ihren Klassenlehrern die Zeugnisse überreicht. Und der Hinweis nicht vergessen, dass 93 Prozent aller Schüler diese Prüfung auch bestanden haben.

Schulleiterin Kerstin Jeger blickte anschließend in ihrer Rede auf zwei aufregende und tolle Jahre zusammen mit den Schülern zurück. Von der ersten Studienfahrt zu Beginn der 11. Klasse nach Krakau über die geteilte Zeit von Praktikum und Schule bis hin zum Abitur am Ende der 12. Klasse. „Es war eine sehr schöne Zeit mit all unseren Abiturienten und ich wünsche ihnen von Herzen alles Gute für ihre weitere Zukunft.“

Auch die Schülersprecher Kerstin Schröder und Henry Schober schauten zurück auf die vergangenen zwei Jahre und warfen einen Blick in die Zukunft. Schober betonte das tolle Verhältnis, das in der Montessori-Fos zwischen den Schülern und den Lehrern stets bestand, und bedankte sich bei ihnen für zwei schöne und lehrreiche Jahre. In einer tollen Rede über die Zukunft zeigte Schröder die Chancen auf, die ihr und ihren Mitschülern jetzt offen stehen. „Auch wenn die Zukunft ungewiss ist, kann man sie am besten vorhersagen, wenn man sie selbst gestaltet“, so Schröder.

Landrat Armin Kroder gratulierte den Schülern im Namen des Landkreises zum bestandenen Fachabitur und gab ihnen Denkanstöße mit auf den Weg: „Sie sind die Menschen, die entscheiden, wie unser Land in Zukunft aussehen wird. Nutzen Sie das.“ Auch Laufs dritter Bürgermeister Thomas Lang überbrachte Glückwünsche. „Freunde, Verwandte, Lehrer und natürlich vor allem ihr selbst, sind zu recht stolz auf euch.“ Lang betonte auch, dass das Lernen mit dem Abitur natürlich noch nicht vorbei ist und den Abiturienten nun viele neue Möglichkeiten offen stehen. Am Ende sagte Lang dann die Worte, die den meisten Schülern an diesem Tag wohl durch den Kopf gingen: „Sie haben es verdient zu feiern, tun Sie es!“

Nach der Zeugnisübergabe wurde auf dem Fos-Schulgelände von den Schülern noch ein Baum gepflanzt. Anschließend traten die jungen Erwachsenen ihren Weg in eine neue Zukunft an.

Und dieser ist dabei wie schon eingangs erwähnt bei fast jedem Schüler sehr individuell: Studium, Ausbildung, dreizehnte Klasse, ein soziales Jahr oder auf große Reise gehen. Die Wünsche und Ziele der 27 Abiturienten sind sehr unterschiedlich. Aber eines haben sie gemeinsam: Mit einem bestandenen Fachabitur in der Tasche haben sie sich alle beste Voraussetzungen geschaffen, ihre Ziele in der Zukunft zu erreichen.

Abiturienten der privaten Montessori-Fachoberschule in Lauf: Philip Baumann; Rene Bierlein; Adrian Burandt; Leona Drexl; Andreas Eckert; Christopher Fröhlich; Lara Gries; Christian Held; Flavia Hess; Anna-Maria Hessel; Kalwin Kahlo; Cindy Kalb; Mara Kreissl; Judith Licht; Veronika Mielke; Leos Olpp; Maximilian Püttner; Jakob Satzinger; Anna Schlumberger; Lisa-Marie Schmidt; Henry Schober; Kerstin Schröder; Dominik Steinbinder; Max Stocker; Magdalena Trenka; Sabrina Weißmann; Chiara Wengler.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren