Angriff auf Helfer

Symbolfoto
Symbolfoto2018/10/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

LAUFAMHOLZ — Zwei vermeintlich hilflose junge Männer haben in der Nacht auf Pfingstmontag in der S-Bahn nach Lauf ihren Helfer angegriffen. Später traten und schlugen die beiden Betrunkenen auf Polizisten ein.

Während einer Fahrt mit der S1 hörten drei Reisende plötzlich Schreie. Ein 21-jähriger Russe ging den Schreien nach und fand zwei am Boden liegende junge Männer. Als er sich über sie beugte, um zu helfen, sprangen die beiden 18 beziehungsweise 19 Jahre alten afghanischen Staatsangehörigen plötzlich auf und griffen ihren Helfer abwechselnd an. Einer von ihnen biss dem Mann in die Wade.

Zwischenzeitlich verständigten Mitreisende die Polizei. Am Haltepunkt Laufamholz verließen die Gewalttäter die S-Bahn und flohen vor den eintreffenden Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg Ost.

Polizisten leicht verletzt

Als die Fliehenden schließlich doch gestellt wurden, wehrten sie sich mit Tritten und Schlägen gegen ihre Festnahme. Durch diese Gegenwehr erlitten die eingesetzten Beamten nach Angaben der Nürnberger Bundespolizei unter anderem Schürfwunden.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete bei den Beschuldigten eine Blutentnahme an. Diese ergab Werte von 1,76 beziehungsweise 1,78 Promille.

Die Bundespolizeiinspektion hat gegen die Schläger Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel