Stadtrat legt sich fest

Lauf will keine Landesgartenschau

Laufs Partnerstadt Tirschenreuth war 2013 bereits Veranstaltungsort einer Landesgartenschau. Die Mittelfranken werden es den Oberpfälzern nun aber nicht gleichtun. | Foto: PZ-Archiv2021/10/landesgartenschau-tirschenreuth-eroffnung-scaled.jpg

LAUF — Der Stadtrat hat sich am Donnerstagabend gegen eine Bewerbung entschieden: Lauf wird keine Landesgartenschau ausrichten. Hauptgrund ist das hohe finanzielle Risiko.

Die Kommune ging in ihren Berechnungen von einem Gesamtbudget in Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro aus, inklusive der Kosten für Baumaßnahmen, die vor einer Landesgartenschau notwendig geworden wären. Diese Summe hätte über einen Zeitraum von nahezu zehn Jahren vorfinanziert werden müssen. Mit Einnahmen wäre hingegen erst zum Zeitpunkt der Ausstellung zu rechnen gewesen. Eine Absichtserklärung hatte Lauf für die Jahre 2028 bis 2032 abgegeben.

Diese „hohen finanziellen Aufwendungen“ seien ein Risiko, so die Meinung der Fraktionen im Laufer Stadtrat. Zuvor hatte bereits die Verwaltung darauf hingewiesen, dass die Kommune mit einem hohen Defizit aus der Landesgartenschau gehen könnte. Zahlreiche städtische Projekte hätten zugunsten der Ausstellung verschoben werden müssen – oder wären dann gar nicht mehr finanzierbar gewesen.

Hinzu kamen Zweifel an der Umsetzbarkeit: Alleine rund 8000 Parkplätze wären für eine Landesgartenschau notwendig gewesen. Sie hätten anschließend „rückgebaut“ werden müssen.

„Kein gesundes Verhältnis zum Ertrag“

Bürgermeister Thomas Lang: „Trotz der positiven Effekte für den Tourismus und die heimische Wirtschaft stehen die finanziellen Aufwendungen unseres Erachtens in keinem gesunden Verhältnis zum Ertrag. Die Stadt sieht sich hier in der Pflicht, verantwortungsvoll mit den bereitgestellten Steuergeldern zu wirtschaften, weshalb wir uns letztendlich gegen eine Bewerbung entschieden haben.“

Einige Landesgartenschau-Projekte, die im Gespräch waren, sollen nun aber trotzdem umgesetzt werden, etwa der Bau eines Stegs an der Pegnitz („Pegnitzgalerie“) oder die Umgestaltung des Parkplatzes Pegnitzwiesen.

Drei Stadträte stimmten in der Sitzung dagegen, die Bewerbung abzublasen: Norbert Maschler (CSU) sowie Erika Vogel und Ahmet Eryazici (Grüne). Ihr Herz, so Vogel, hänge einfach zu sehr an der Idee einer Landesgartenschau in Lauf, auch wenn diese möglicherweise unvernünftig sei.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren