Wandertafeln nicht sicher

Kupferdiebe am Rothenberg

Diese Wandertafel am Rothenberg zierte bisher ein Kupferdächlein. Dieses wurde jetzt geklaut, sodass man in der Gemeinde Schnaittach darüber nachdenkt, künftig nur noch billige Dachpappe zu verwenden. | Foto: Schuster2021/07/wandertafel-ohne-dach-us-scaled.jpg

Schnaittach. Dass Kupferdiebe auch vor Kleinstmengen nicht zurückschrecken und weit größeren Schaden anrichten als es dem Materialwert entspricht, kann man derzeit in Schnaittach erleben. Rings um den Rothenberg wurden die schmalen Kupferdächer über den Wandertafeln abmontiert. Die Polizei Lauf bittet deshalb um Mithilfe aus der Bevölkerung. Hinweise unter der Telefonnummer 09123/94070.

Der Diebstahl von Kupferblechen auf den Wanderkartentafeln verursacht dem Markt Schnaittach deshalb auch deutlich mehr Kosten und Ärger durch die Reparatur, als der Gegenwert der Kupferbleche beim Schrotthändler einbringen kann. Denn geschätzt dürfte der Erlös der drei kleinen Dachhauben, welche das darunter liegende Holz vor Witterungseinflüssen schützen soll, nicht viel mehr als 20 bis 30 Euro einbringen, auch wenn der Kupferpreis derzeit noch hoch ist.

Drei Tafeln betroffen

In der Zeit vom 1. bis zum 7. Juli wurden an den beiden Wanderparkplätzen am Rothenberg sowie neben der Festung auf einer Wanderkartentafel vor dem Ravelin jeweils die Kupferabdeckungen abgebaut und entwendet.

Da der Diebstahl von Kupferblechen auf Dauer zu hohe Reparaturkosten verursacht, werden diese Dachabdeckungen nun für die Wandertafeln wahrscheinlich nur mit einfacher Dachpappe geschützt, sagt Bürgermeister Frank Pitterlein, der dies mit dem Bauhofleiter Andreas Deininger aber noch genauer besprechen will. Deiniger hatte diesbezüglich auch die Polizeiinspektion in Lauf verständigt und den Diebstahl angezeigt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren