Kreisjugendwartsitzung

Kinder und Jugendliche halten landkreisweit die Feuerwehr mit am Laufen

647 Jugendliche engagieren sich im Landkreis innerhalb der Jugendfeuerwehr. | Foto: Reklov/stock.adobe.com2022/06/AdobeStock_385335207-scaled.jpeg

NÜRNBERGER LAND – „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“, mit diesem berühmten Zitat von Napoleon Bonaparte hat Kreisjugendwart Florian Bayer die jährliche Sitzung der Verantwortlichen der Jugend- und Kinderfeuerwehren aus dem gesamten Landkreis Nürnberger Land begonnen. Dabei wurde deutlich, wie wichtig die jungen Ehrenamtlichen für die Helfer sind.

Derzeit 647 Mitglieder

Aktuell zählen die Jugendfeuerwehren im Nürnberger Land 647 Mitglieder, angesichts der auch für die Jugendarbeit schwierigen Coronapandemie aus Feuerwehrsicht eine beachtliche Zahl. Besonders erfreulich sei, dass 2021 insgesamt 132 Jugendliche mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres in die Aktive Mannschaft ihrer Wehren wechselten. Das ist der höchste Stand seit über zehn Jahren. Damit waren es seit 2012 über 1200 Übertritte aus den Jugendfeuerwehren.

Diese Zahlen würden eindrucksvoll beweisen, wie wichtig die konsequente Jugendarbeit für die Einsatzbereitschaft der Landkreiswehren sei, so das Fazit.

Mehrere verdiente Feuerwehmänner wurden bei der Veranstaltung für ihren Einsatz in der Jugendarbeit geehrt, darunter der Diepersdorfer Christian Falk (in der Bildmitte). / Foto: Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land2022/06/a469235004i0015_max1024x.jpeg

Praktische Übungen

Für die Jugendgruppen ist aktuell der Weg hin zu einer neuen Normalität die größte Herausforderung. Also weg von Sofa und Onlineschulung, zurück zu praktischen Übungs- und Ausbildungsangeboten vor Ort. Veranstaltungen und Unternehmungen, um das Miteinander und die Zusammenarbeit in und zwischen den Jugendgruppen wieder zu intensivieren, stehen im Fokus.

Trotz der Einschränkungen konnten im vergangenen Jahr unter Einhaltung der Hygienekonzepte einige Veranstaltungen stattfinden: die Abnahme der Jugendflamme, des Bayerischen Jugendleistungsabzeichens sowie des Wissenstests. Für dieses Jahr sind mehr Veranstaltungen geplant: Abnahmen, der Wissenstest im Herbst sowie ein Jugendleistungsmarsch und die Veranstaltung „Schlag den Trupp“.

Kinderfeuerwehr boomt

Neben den Jugendgruppen rücken seit einiger Zeit Kinderfeuerwehren mehr in den Fokus der Jugendarbeit. Mittlerweile gibt es im Landkreis 14 solcher Kinderfeuerwehren mit 244 Mitgliedern. Weitere Kinderfeuerwehren befinden sich in der Gründungsphase.

Bayer berichtete außerdem von personellen Veränderungen: Mit Andreas Weber (Dienstbezirk 1/Altlandkreis Hersbruck) und Nadine Lang (Dienstbezirk 2/Altlandkreis Lauf) sind jeweils neue Kreisbrandmeister für die Jugendarbeit verantwortlich. Bayer hat das Amt des Kreisjugendwartes 2021 von Thorsten Brunner übernommen, der jetzt Kreisbrandinspektor ist.

„Nur mit ihrer Hilfe wird es langfristig möglich sein, das Interesse für den Dienst an der Gesellschaft bei den Jugendlichen früh zu wecken und sie für die Wehren zu gewinnen“, so die Feststellung der Verantwortlichen. Als Fachberater sind Mark Heyden und sein Stellvertreter Marco Back dafür da, die Zusammenarbeit zwischen den Kinderfeuerwehren und Jugendgruppen zu unterstützen.

Dieter Begert (Feuerwehr Thalheim), Jürgen Schmidt (Feuerwehr Winkelhaid) und Björn Teuschel (Feuerwehr Speikern) wurden mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber ausgezeichnet.

Kreisbrandinspektor Christian Falk erhielt die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Gold. Ohne ihn wäre die Jugendarbeit im Landkreis nicht da, wo sie heute steht, so Bayer.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren