Auf Fledermauspirsch

Jäger der Nacht

Die Zwergfledermaus ist die bei uns am häufigsten vorkommende Art. Dieses Exemplar mit den Namen Thea war verletzt in Nürnberg aufgefunden worden und wurde von Heinz Neudert mit Mehlwürmern aufgepäppelt. | Foto: Heinz Neudert2020/03/Schwarzenbruck-Fledermaeuse-Faberschloss-2-scaled.jpg

SCHWARZENBRUCK – Der LBV geht mit einem Bat-Logger auf Fledermauspirsch und zeichnet das Schwarzenbrucker Faberschloss mit der Fledermausplakette aus.

„Fledermäuse: (Un-)heimliche Nachtjäger finden, schützen – beraten“ (Kurz: FUN) heißt ein Projekt der Regionalgruppe Feucht des Landesbunds für Vogeschutz (LBV). Es läuft seit Anfang 2019 mit dem Ziel, bisher unbekannte Fledermausquartiere (Winterquartiere und Wochenstuben) im Landkreis zu finden, zu dokumentieren und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Eigentümern zu sichern.

Denn seit den 1950er Jahren sind die Fledermausbestände in Deutschland auf rund 10 Prozent zurückgegangen. Viele ihrer Quartiere wurden unwissentlich zerstört, wenn Gebäude saniert, Hohlräume versiegelt oder alte Bauten abgerissen wurden. In unseren Wirtschaftswäldern findet man nur noch selten alte Bäume und stehendes Totholz – und auch die Nahrungsgrundlage für die Fledermaus schwindet durch den Rückgang der Insekten.

FUN soll im südlichen Landkreis bei vermuteten Fledermausquartieren sowohl in öffentlichen Gebäuden und Kirchen als auch bei Privatpersonen zum Einsatz kommen. Einige Fledermausquartiere wurden bereits durch Begehungen lokalisiert, so zum Beispiel an den Evangelischen Kirchen in Feucht, Leinburg und Rummelsberg. „Fledermäuse sind höchst interessante und schützenswerte Tiere“, sagt Projektleiter Heinz Neudert. Nach den Begehungen und vorhandenen Hinweisen auf Fledermausvorkommen sollen die Daten der Koordinierungsstelle für den Fledermausschutz an der Friedrich Alexander Universität Erlangen zur Verfügung gestellt werden.

LBV schafft einen Bat-Logger an

Um die Bestimmung der jeweiligen gefundenen Arten wissenschaftlich zu belegen, hat sich der Feuchter LBV für 4000 Euro einen Bat-Logger angeschafft. Der Bat-Logger ist ein automatisiertes Aufnahmesystem für Fledermausrufe. Die Ultraschalllaute der Fledermäuse werden unverfälscht und in bester Audioqualität in Echtzeit aufgezeichnet. Der Bat-Logger kann auch als Fledermausdetektor eingesetzt werden, wo dann über das integrierte GPS jedem Ruf die Koordinaten der Aufnahme zugeordnet werden.

Projektleiter Heinz Neudert und Bernd Michl vom LBV dankten dazu den vier größten Förderern der Anschaffung: Gerhard Kobl (LBV Stiftung Bayerisches Naturerbe), Bürgermeister Heinz Meyer (Burgthann), stellvertretende Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis (Schwarzenbruck) und Marktgemeinderat Herbert Bauer (Feucht) für die Zuwendungen der drei Kommunen.

Bei der Übergabe der Plakette (von links): Heinz Neudert mit Bat-Logger, Bettina Cordes, Bernd Michl, Heimleiter Herbert Müller, Heinz Meyer und Jenny Nyenhuis. Foto: Herbert Bauer2020/03/Schwarzenbruck-Fledermaeuse-Faberschloss-scaled.jpg

Besondere Unterstützung erhielt FUN durch die AWO-Senioreneinrichtung Faberschloss in Schwarzenbruck. Denn deren Leiter Herbert Müller hat dem LBV einen nicht mehr gebrauchten Außenkeller als Fledermausquartier zur Verfügung gestellt. Zudem befindet sich im historischen Teil des Faberschlosses eine Wochenstube der Zwergfledermaus. Deshalb hat der LBV der AWO für ihre Unterstützung zum Schutz der heimischen Fledermausarten bei einer Feierstunde am Wochenende offiziell die Fledermausplakette des Landesbunds für Vogelschutz verliehen.

Ausstellung über Fledermäuse

Gleichzeitig wurde im Faberschloss eine 14-tägige Fledermausinformationsausstellung des Landesamts für Umwelt im Beisein von Bettina Cordes, der für Stadt und Landkreis Nürnberg zuständigen Fledermausbeauftragten der Fledermauskoordinationsstelle Nordbayern, eröffnet. Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 15. März, geöffnet und für die Allgemeinheit täglich von 9 bis 18 Uhr in der AWO-Senioreneinrichtung Faberschloss, Dürrenhembacher Straße 15, zugänglich.

Info: Fragen zu Fledermäusen und möglichen Sichtungen beantwortet Fachberater Heinz Neudert unter Telefon 09183/950746 oder per E-Mail an [email protected]

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Herbert Bauer
Herbert Bauer