Logo für Grund- und Mittelschule Hersbruck

Zweigeteilte Gemeinsamkeit

2012/10/5_2_1_2_20121003_LOGO.jpg

HERSBRUCK – Drei Jahre dauerte es von der Idee bis zur Umsetzung. Doch nun hat die Grete-Schickedanz-Schule ihr neues Logo bekommen. Die Rektoren Ingrid Schimmelpfennig und Johannes Schulz, Bürgermeister Robert Ilg und Stadtbaumeister Lothar Grimm haben das Emblem am Haupteingang feierlich enthüllt. Der Bau beherbergt eigentlich zwei Schulen: die Hersbrucker Mittelschule und die Grundschule. Deshalb ist das neue Logo zweigeteilt als Zeichen der Eigenständigkeiten und zeigt dennoch durch den gemeinsamen Rahmen die Gemeinschaft, sagte Johannes Schulz. Robert Ilg lobte die künstlerische Zusammenarbeit der Lehrer, Schüler und Eltern. Als externe Fachleute halfen Designerin Angelika Eisenbrand-Leykauf aus Algersdorf. Heike Metzger erläuterte das Grundschullogo: Es zeigt die Hanni und Franz vor einem Sonnenbaum als Hinweis für eine warme Lernatmosphäre, Wachstum und den Umweltgedanken. Der schräge Horizont symbolisiert den Aufwärtstrend der Kinder. Beim Mittelschullogo wurden abstrakte Figuren gewählt, sagte Ingrid Schimmelpfennig. Elke Muth, auch im Namen Ilse Buschmann (von ihr stammt der Entwurf), erklärte die Anordnung: ein gegenseitiges Heben bedeutet Stärke. Trommler der 6a mit Lehrerin Christine Richter und ein Gedichtvortrag von Viertklässlern (Claudia Geyer) rundeten die Feier ab. Foto: J. Ruppert

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung