Sitzung Zweckverband

Sportzentrum: Finale Arbeiten im Frühjahr

Das Schwarz auf dem Bild wird dank des Tartanbelags im Frühjahr rot, und dann darf auf der Hersbrucker Freisportanlage wieder trainiert werden. | Foto: J. Ruppert2021/12/redwebSportzentrum-Heb-scaled.jpg

HERSBRUCK – Der Rollrasen auf dem Fußballfeld konnte vor dem Schnee anwurzeln, die Bewässerung wurde erst getestet, dann winterfest gemacht, und der Unterbau für die Kunststoffbereiche ist fertig: Sobald die Temperaturen wieder stabil zehn bis zwölf Grad Celsius erreichen, fällt der Startschuss für die finalen Arbeiten im runderneuerten Hersbrucker Sportzentrum neben Grund-, Mittel- und Realschule.

In der Sitzung des Zweckverbandes Sportzentrum sagte Thomas Prechtel vom Bauamt, dass nahezu alle geplanten Außenmaßnahmen ausgeführt sind. Die Verlegung des roten Kunststoffbelags auf der Laufbahn und den Kurvensegmenten geschieht im kommenden Frühjahr. Voraussichtlich ab Mai können sich dann Schüler und Leichtathleten auf dem Platz tummeln. Die Kosten bewegen sich wie geplant bei rund 1,73 Millionen Euro. Der Vorsitzende des Zweckverbandes ist zudem zuversichtlich, dass eine Einweihungsfeier möglich ist.

Kernpunkt der Beratungen war der Etat 2022. Er umfasst 3,1 Millionen Euro. Hauptgrund für die Höhe ist eine Umschuldung, die die Verbandsräte von Landkreis, Mittelschulverband und Stadt Hersbruck gesondert und einstimmig beschlossen. Im nächsten Februar endet nämlich die Zinsbindung für geförderte Darlehen bei der Bayerischen Landesboden mit einem Restbetrag von noch etwa 1,8 Millionen Euro. Der Kredit war vor zehn Jahren für den Bau der Dreifach-Turnhalle aufgenommen worden.

Hersbrucks stellvertretender Kämmerer Wolfgang Klebl skizzierte das weitere Vorgehen. 720.000 Euro werden dank eines angesparten Bausparvertrages abbezahlt. Über die verbliebene Schuld von unter 1,1 Millionen Euro nimmt der Zweckverband einen neuen zehnjährigen Kredit auf.

Späte Auszahlung

Außerdem rechnet Wolfgang Klebl wegen der vielen Schulbauvorhaben in ganz Mittelfranken damit, dass der staatliche 2022er-Zuschuss spät (nach Prüfung der Verwendungsnachweise) ausgezahlt wird. Er ist für die Erneuerung der 400-Meter-Bahn einschließlich der Kurvensegmente mit zum Beispiel den Weitsprunggruben und des Fußballplatzes gedacht. Deswegen ist eine Zwischenfinanzierung von weiteren 350.000 Euro nötig. Der Betrag wird nach Eingang der Förderung sofort getilgt.

Die Betriebskostenumlage für 2022 beträgt rund 500.000 Euro. Fast die Hälfte zahlt der Landkreis, die Stadt Hersbruck überweist an die 70.000 Euro, der Rest kommt vom Mittelschulverband. Wichtigste laufende Ausgaben sind Reinigung der Turnhalle (der Ansatz blieb wegen Corona sehr hoch), Energie und Personal wie Hausmeister und Aufsicht. Die Verwaltung liegt bei der Stadt Hersbruck. Der Bayerische kommunale Prüfungsverband hat als neutrale Stelle die Zeitanteile ermittelt. Für die Miete der TV-Turnhalle sind 9000 Euro eingeplant.

Schulden verringert

Außerdem müssen die Zweckverbandsmitglieder noch rund 280.000 Euro an Investitionsumlage tragen. Die Schulden verringern sich Ende 2022 auf 1,6 Millionen Euro. An Rücklagen stehen etwa 150.000 Euro zur Verfügung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren