Bauarbeiten

Sperrungen rund um Hersbrucker Posthofareal

Die Grafik zeigt, welche Straße wann gesperrt ist. | Foto: Hewa2021/04/redwebPlan-Sperrungen-140421.jpg

HERSBRUCK – Die geplante Erschließung der Bebauung des Posthofareals und die weitere Verdichtung des Wärmenetzes „Bürgerbräu Wärmekraftwerk – natürlich mit Hewa“ hat eine vorübergehende Sperrung der Dr. Gustav-Schickedanz-Straße, Poststraße und Lohweg in Abschnitten zur Folge. Eine spartenübergreifende Verlegung erspart jedoch Kosten und Zeit. Das teilt der städtische Versorger in einer Pressemeldung mit.

Ab Montag, 3. Mai, muss die Dr. Gustav-Schickedanz-Straße zwischen Poststraße und der Höhe des Anwesens Hausnummer 4 für zirka fünf Wochen komplett gesperrt werden (1. Bauabschnitt). In dieser Zeit werden nicht nur das Fernwärmenetz und das Stromnetz weiter ausgebaut sowie der Hausanschluss für das Posthofareal erstellt, sondern auch ein zusätzlicher Regenwasserkanal eingebaut.

„Kurze Bauzeit“

„Die spartenübergreifende Planung und Ausführung der Baumaßnahme ermöglicht uns eine möglichst kurze Bauzeit und damit geringstmögliche Einschränkung für die Hersbrucker Bürger und spart noch dazu Kosten“, so Harald Günzrodt, technischer Leiter der Hewa.

Im 2. Bauabschnitt wird dann im Lohweg auf Höhe Altstadt Carré bis Kreuzung Poststraße die Fernwärme ausgebaut. Dieser Bereich muss für rund vier Wochen vollständig gesperrt werden. Der südliche Teil der Kreuzung Poststraße/Lohweg wird anschließend für den 3. Bauabschnitt voraussichtlich ab 5. Juli für drei Wochen gesperrt.

Arbeiten am Stromnetz

Im Anschluss daran wird im 4. Bauabschnitt ab 26. Juli der nördliche Kreuzungsbereich der Poststraße/Lohweg gesperrt. Parallel dazu wird in der Poststraße eine halbseitige Sperrung notwendig, weil dort Arbeiten am Stromnetz durchgeführt werden müssen.

Der letzte und 5. Bauabschnitt im Lohweg zwischen Kreuzung Poststraße und Nürnberger Straße unterteilt sich in zwei zeitlich aufeinanderfolgende Abschnitte, um die Zufahrt zur Tiefgarage jeweils von einer Seite zu gewährleisten. Diese Arbeiten sind für die zweite Augusthälfte bis Mitte September geplant.

Die notwendigen Umleitungen für die einzelnen Bauabschnitte werden in gewohnter Weise veröffentlicht. Die Hewa will in regelmäßigen Abständen und frühzeitig über den Verlauf der einzelnen Maßnahmen informieren. Weil sich die Umsetzung des gesamten Projekts über mehrere Monate erstreckt, sind Hewa und alle Beteiligten bemüht, die Belastungen für Anlieger möglichst gering zu halten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren