Abschlussfest der Hersbrucker Miniköche

Schürzen ade!

Jahrgangsbeste: Regina Maussner (links) und Finja Simon.2016/07/7255891.jpg

KLEEDORF – Im kleinen Rahmen hat die inzwischen sechste Gruppe der Hersbrucker Miniköche ihre bestandene Abschlussprüfung gefeiert – in familiärer Atmosphäre im idyllischen Biergarten des „Alten Schlosses“ in Kleedorf.

Nach einem kurzen Willkommen durch den Hausherrn Hans Heberlein übernahm Teamchef Peter Bauer die Begrüßung der Ehrengäste und Eltern und freute sich darüber, dass auch der Europa-Miniköche-Gründer Jürgen Mädger mit seiner Ehefrau aus Baden-Württemberg angereist war.

Landrat Armin Kroder lobte die Kinder ausdrücklich für ihr Durchhaltevermögen, schließlich waren das immerhin knappe zwei Jahre, in denen monatlich gekocht wurde, Theorieunterricht stattfand und viele Auftritte bewältigt wurden. „Ihr Miniköche seid Vorbilder – macht weiter so“, sagte Kroder.

Bürgermeister Robert Ilg freute sich, dass die Miniköche aus Hersbruck kommen und damit „Botschafter für unsere Stadt, den Landkreis wie auch für die Metropolregion Nürnberg sind“. Sie stünden für gute Esskultur und gesunde Ernährung und stellen die „Cittaslow“ hervorragend dar.

Vor der mit Spannung erwarteten Zeugnisübergabe berichtete Peter Bauer von den zahlreichen Veranstaltungen, wo die sechste Gruppe der Hersbrucker Miniköche meistens kochten und servierten und die sie durch ihre Auftritte bereichert haben. Vor allem den Wochenendausflug nach Salzburg zur „Gast“, der wichtigsten gastronomischen Messe in Europa, strich er heraus: „Ihr seid überall gerne gesehen und wir sind stolz auf euch.“ (mehr zur Idee und den Aktivitäten der Miniköche gibt es hier).

Jürgen Mädger und Swen Heckel, Vorsitzender des IHK-Gremiums Hersbruck, übergaben den Jungen und Mädchen ihre Zeugnisse. Beide gingen dabei auf den nachhaltigen Wert des Projekts „Europa-Miniköche“ ein – nicht nur in Bezug auf Nachwuchsförderung, sondern auch im Hinblick darauf, wie wichtig es ist, frisch und gesund zu kochen. Sie betonten, dass die IHK- Zeugnisse auch bei Bewerbungsunterlagen positiv wirken können, denn sie zeigen, dass persönliches Engagement der Jugendlichen und diese sozialen Kompetenzen für Unternehmen auf jeden Fall wichtig seien.

Die Eltern freuten sich über die tolle Leistung ihrer Mädchen und Jungs, wobei es in diesem Jahr sogar zwei Gruppenbeste gab bei gleicher Punktzahl: Regina Maussner und Finja Simon erhielten großes Lob und Anerkennung wie auch großen Applaus. Bürgermeister Ilg freute sich über die Ankündigung, dass im Herbst der Start einer neuen Gruppe geplant ist und mit Martin Hannes und Michael Bauer zwei Hersbrucker Jungköche mit ins Team einsteigen, um ihr inzwischen schon beachtliches Wissen an die Kinder weiterzugeben. „Das ist klasse“, sagte Ilg.

Peter Bauer dankte Marion Koch von der Psorisol-Klinik, die als Ernährungsberaterin den theoretischen Unterricht abhielt, Hauptsponsor Fackelmann, der immer zur Stelle ist, wenn die Miniköche etwas brauchen und dem ganzen Team mit Hans-Peter Eberhard, Hans Heberlein, Küchenmeister Günter Haberstumpf („Er war immer da, als Fels in der Brandung.“). Barbara Sperber und Claudia Häffner erhielten ein Kompliment für die Organisation.

Nachdem Christina Reif im Namen der Eltern jedem im Team ein kleines Geschenk überreicht hatte, ging es zum gemütlichen Teil über und bei einem köstlichen Grillbüfett erinnerten sich Ausbilder, Helfer, Sponsoren, Eltern und die Kinder gerne an die gemeinsamen Aktionen und Augenblicke in den vergangenen zwei Jahren.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren