Rathaussturm in Hersbruck

Nintendo-Spiel mit echten Menschen

Bürgermeister Robert Ilg (rechts) und FGN-Vorsitzende Kathrin Kellner bei der Schlüsselübergabe. | Foto: R. Wacker2018/11/Buergermeister-Ilg-bei-Schluesseluebergabe.jpg

HERSBRUCK – Bürgermeister Robert Ilg gab sich beim diesjährigen Rathaussturm „siegessicher“. Hatte er doch ausreichend Frühsport gemacht, um nicht wieder eine Schlappe einstecken zu müssen, denn um 11.11 Uhr startete die FG Närrschbruckia mit ihrem närrischen Programm den Kampf um den Rathausschlüssel.

Nach Tanzeinlagen der „Schneggerla“ und der Garde „Annemon“ wurde es ernst für Ilg, der die FG Närrschbruckia für Engagement und Einsatz in die Faschingszeit lobte. Als er nach dem Umziehen mit FGN-Vorsitzender Kathrin Kellner aus dem Rathaus kam, staunte das Publikum nicht schlecht: Kellner steckte im Super-Mario-Kostüm und Ilg als Bruder Luigi, erkennbar mit dem großen „L“ auf der Cap.

Beide mussten nach dem „Super-Mario-Kart“-Videospiel von Nintendo mit Bobby-Cars auf einem Parcours um die Wette strampeln, dann auf der einen Seite in Montagsmaler-Manier Begriffe erraten, die ihr Team flink auf eine Tafel zeichneten. Das Bürgermeisterteam Christof Gerling, Günter Langheinrich, Roland Winkler, Sybille Straubinger und Amelie gab alles, verlor aber, wie zu erwarten, mit 2:3. So musste Ilg schweren Herzens den massiven Rathausschlüssel an Kellner abgeben.

Sie versuchte Ilg damit aufzuheitern, dass er nun 104 Tage „frei hat“ bis zum Faschingsende 2019. Neben vielen Förderern der Faschingsgesellschaft bedankte sich Kellner bei allen Unterstützern. So freut sich die Garde über eigene T-Shirts, die ihnen die Firma Hörluchs gesponsert hatte. Sie zeigte sich auch stolz über das neue Prinzenpaar Rita und Michael Bölter, die nach dem Ordensfest am nächsten Wochenende den FGN-Hofstaat in die neue Session führen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren