Neues Angebot im Krankenhaus

2007/11/5_2_1_2_20071123_ALBRECH.jpg

HERSBRUCK / HOHENSTADT (gz) – Ein weiterer Facharzt verstärkt das Angebot im Hersbrucker Krankenhaus: Der auf Venenleiden- und Krampfadernbehandlungen spezialisierte Dr. Christoph Albrecht aus der Markgrafenresidenz Hohenstadt arbeitet in der Chirurgischen Ambulanz in Hersbruck mit.

Albrechts Fachgebiet ist die Physikalische und Rehabilitative Medizin. Er hat auch eine Ausbildung als Masseur und Ödemtherapeut. Nach seiner Facharztausbildung in Erlangen und Ingolstadt war der 40-Jährige zunächst in einem Reha-Zentrum in Nürnberg tätig.

Die Physikalische Medizin ist naturheilkundlich ausgerichtet und will mit ihren meist nebenwirkungsfreien Therapieformen die Selbstheilungskräfte des Organismus fördern. Sie verfolgt Methoden wie die Chirotherapie, Ohr-Akupunktur oder Neuraltherapie. Seit zwei Jahren ist Dr. Albrecht in der Lympho-Opt Klinik Hohenstadt beschäftigt.

Nach Vereinbarung bietet er nun jedoch auch eine ambulante Sprechstunde in der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin. Das Behandlungsspektrum umfasst dabei zum Beispiel Rücken- und Gelenkschmerzen, Migräne und Spannungskopfschmerz, Pollenallergien, Nervenschmerzen und Phantomschmerzen nach Amputationen.

Im 100. Jahr seines Bestehens hat sich das Hersbrucker Krankenhaus somit stark in ein medizinisches Zentrum mit vielen Fachärzten gewandelt. Die ambulante Chirurgie, bei der Dr. Albrecht mitarbeitet, wird von Dr. Seitz und Dr. Kronenberg aus Hohenstadt versorgt. Das internistische Angebot der Belegpraxen von Dr. Kolb und Dr. Wolze aus Hersbruck wurde vom Pneumologen Dr. Thomas verstärkt. Am Freitag, 30. November, 14 Uhr, beendet das Haus mit einer Ausstellung das Jubiläumsjahr.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung