Baustelle Kuhpegnitzbrücke

Nadelöhr ist ab Freitagnacht wieder offen

In der Nacht von Freitag auf Samstag soll die Ersatzbrücke an der Kuhpegnitz für den Verkehr freigegeben werden. Für Fußgänger gibt es einen separaten Weg (rechts). | Foto: J. Ruppert2019/03/IMG_3440.jpeg

HERSBRUCK – Die 1,2 Millionen Euro teure Ersatzbrücke über die „Kuhpegnitz“ ist nahezu fertig. Am Freitag will die Firma Antritt-Bau die Fahrbahnmarkierungen aufkleben. Etwa ab Mitternacht dürfte das Nadelöhr vor dem Hersbrucker Wassertor für Pkws und leichtere Lkws freigegeben werden.

Damit sind die Umwege über Hohenstadt oder Altensittenbach Vergangenheit. So rund wie vorher ist die Streckenführung nicht. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf dem neuen Bauwerk liegt deshalb bei Tempo 30.

Für die Fußgänger gibt es einen eigenen Weg. Die Zufahrt vom Plärrer zur Behelfsbrücke bleibt gesperrt. Auf der anderen Seite kann der Untermühlweg wieder über die Mühlstraße erreicht werden. In Kürze laufen die Vorarbeiten zum Abriss der alten Kuhpegnitzbrücke an. Der Versorger Hewa hat bereits Leitungen freilegen lassen.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert