Montessori-FOS zieht erste Bilanz

LAUF – Fast ist Halbzeit im ersten Jahr der Montessori-Fach-oberschule in Lauf, der ersten und einzigen FOS im Nürnberger Land.

Seit September 2008 drücken 20 Schüler in der 11. Klasse an der neuen Laufer Montessori-Fachoberschule die Schulbank und bereiten sich in den Fachrichtung Wirtschaft/Verwaltung/Recht oder Sozialwesen auf die Fachhochschulreife nach der 12. Klasse vor.

Parallel zum 2,5-tägigen Unterricht absolvieren die Schüler wie an der FOS üblich an den restlichen 2,5 Tagen der Woche ein Praktikum in verschiedenen Betrieben und Institutionen der Umgebung. Dort sammeln sie erste praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt und stellen oft eine wertvolle Unterstützung für die Betriebe dar.

Durch ein zweitägiges Seminar im Altdorfer Stadtturm zu Beginn des Schuljahres lernten sich die Schüler schnell kennen und bilden mittlerweile eine feste Gemeinschaft, erzählt ihre Lehrerin.

Verschiedene Aktivitäten außerhalb des Unterrichts verstärken dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, wie z.B. ein Skiwochenende im Fichtelgebirge, ein «Bildungstripp» nach Berlin sowie eine von den Schülern selbst geplante Klassenfahrt.

Nun wirft das kommende Schuljahr bereits seine Schatten voraus und die Informationsabende in Lauf in der Schulaula (29.1.), Röthenbach (am 10.2. in der Aula der Realschule), Altdorf (am17.2. im evangelischen Gemeindehaus am Schlossplatz bei der Polizei), Hersbruck (am 18.2. Gästesaal im Stadthaus am Schlossplatz) finden statt. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils 20 Uhr.

Am Tag der offenen Tür der Montessori-Schule Lauf, der am 7. Februar von 9 bis 12 Uhr stattfindet, informiert ein Vertreter der Georg-Simon-Ohm-Hochschule aus Nürnberg über mögliche Studienzweige und Ausbildungsmöglichkeiten im Anschluss an das Fachabitur. Diese Veranstaltungen bieten interessierten Schülern und Eltern die Möglichkeit, sich intensiv über die Montessori-Fachoberschule in Lauf zu informieren. Die Schulleitung erwartet eine große Resonanz, da die Monte-FOS Lauf die einzige Fachoberschule im Landkreis Nürnberger Land ist und mit Lauf einen – auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln – gut zu erreichenden Standort hat. «In kleinen Klassen wird eine individuelle Betreuung geboten, wobei sich die Lehrkräfte als Lernpartner der Schüler verstehen», sagt ein Sprecher der Montessori-Vereinigung Nürnberger Land, die Trägerin der Schule ist. Durch die Besonderheiten der Montessori-Pädagogik werden die Schüler u.a. aktiv an der Unterrichtsgestaltung beteiligt. Dadurch werden neben der Selbstständigkeit der Teamgeist und das Selbstbewusstsein gefördert. Im Hinblick auf den Einstieg in die Arbeitswelt unverzichtbare Schlüsselqualifikationen, so der Sprecher. Noten werden prinzipiell mit einer differenzierten Rückmeldung in schriftlicher Form verbunden. Die Schule bietet Ergänzungskurse in verschiedenen Prüfungsfächern an, um die Schüler intensiv auf den Abschluss vorzubereiten. Dieses Angebot wird besonders geschätzt, wie man jetzt nach einem halben Jahr weiß, kommen die Kinder doch mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Kenntnissen an die Schule, bedingt durch ihre vorherige Schullaufbahn an einer Hauptschule, einer Realschule oder auch einem Gymnasium. Nach dem Erwerb der Fachoberschulreife kann mit der geplanten 13. Klasse an der Monte-FOS Lauf auch die fachgebundene bzw. mit einer zweiten Fremdsprache sogar die allgemeine Hochschulreife angeboten werden. Als zweite Fremdsprache neben Englisch wird zurzeit Spanisch unterrichtet. Somit bietet die Montessori-Schule in Lauf nun einen kompletten Schulweg von der Grundschule über die Mittelstufe mit Hauptschulabschluss, Quali oder mittlerem Bildungsabschluss bis hin zur Oberstufe mit Fachhochschulreife nach der 12. Klasse oder das Abitur nach der 13. Klasse. Sowohl der Landkreis als auch die Stadt Lauf unterstützen die Monte-FOS Lauf nicht nur finanziell, ist diese Schule doch für die Schullandschaft im Nürnberger Land eine wichtige Bereicherung, wie alle Politiker bei der Gründung betonten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren