Jahresabschlussfeier am Gymnasium

Kunterbuntes Schulfest

Die fünften und sechsten Klassen veranstalteten einen „Flashmob“ auf dem Schulhof. | Foto: M. Ermer2018/07/Bericht-1.jpg

HERSBRUCK – Das Paul-Pfinzing-Gymnasium hat sein alljährliches Schulfest veranstaltet, dem eine drei- beziehungsweise viertägige Projektwoche vorausging. Zudem fanden die Ehrungen für im Schulbereich engagierte Schüler und die Klassenbesten während des Festes statt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Studiendirektorin Cornelia Schenk und einem Auftritt der Big Band unter Leitung von Martin Pirner im von vielen Eltern besuchten Serenadenhof fand der erste Teil der Ehrungen statt. Schenk betonte, dass von den 102 geehrten Schülern alleine 71 für ihr soziales Engagement ausgezeichnet würden.

Sie begann mit der SMV, der Schülermitverantwortung. Die Schülersprecherinnen Stella Mandl, Celina Czech und Ebru Tantin hatten unter anderem eine Päckchenaktion der Johanniter zu Weihnachten für die Schule koordiniert, bei der viele Klassen Pakete für Kinder aus Rumänien packten. Elternsprecherin Julia Oschmann überreichte dem Trio Geschenke, die die Raiffeisenbank als Sponsor zur Verfügung gestellt hatte.

Anschließend gab es Lob und Geschenke für die zwölf Tutoren aus den zehnten Klassen, die den Fünftklässlern in ihrem ersten Jahr an der Schule helfend zur Seite gestanden hatten. Die neuen Tutoren begrüßten wiederum die zukünftigen Fünftklässler, die schon einmal ihre neue Schule und ihre Klassleiter kennenlernen durften.

Im Anschluss zeigte die fünfte Jahrgangsstufe einen flotten Tanz, den sie mit Sabrina Mayer einstudiert hatte, bevor die Schulsanitäter ihr Können demonstrierten. Das umfasst unter anderem Erste-Hilfe-Maßnahmen, wenn ein Schüler sich verletzt hat. Danach erhielten auch sie eine Auszeichnung für ihren Einsatz.

Im ganzen Schulhaus

Dann präsentierten die Schüler im ganzen Schulhaus, entweder in Klassen oder Jahrgangsstufen aufgeteilt, verschiedene Themen, die sie zumeist in den Tagen zuvor erarbeitet hatten. Die Bandbreite war vielfältig: Neben „gesund leben“, einer Ausstellung zum Thema Sucht und zu Unicef gab es unterschiedlichste Kurzfilme aus den sechsten und siebten Klassen. Die zehnten hatten sich zu Europa Gedanken gemacht, die sie in Poetry Slams, Schattentheater und szenischem Darstellen ausdrückten.

Einen Catwalk und eine Secondhandboutique hatte sich die Q11 ausgedacht, ebenso eine Schulhausrallye. Das P-Seminar Chemie versteigerte derweil selbst gebrautes Bier mit dem Namen „Pfinzinger – nicht das Hellste“. Das Unterstufentheater zeigte in zwei Aufführungen ebenfalls sein Können. Und auch ein Schafkopfrennen, organisiert von einigen Zehntklässlern, lockte Besucher an. Gut zu tun bekamen auch die Mitarbeiter an Crêpes- und Smoothiestand.

Neues Leitbild

Am Ende des Nachmittags stand die Ehrung der Klassenbesten an. Zuvor spielte noch einmal die Big Band und Oberstudiendirektor Klaus Neunhoeffer enthüllte stolz das neu entwickelte Leitbild des Gymnasiums. Außerdem freute er sich, die Schule Mitglied beim „MINT-EC-Netzwerk“ und seit wenigen Tagen auch Partnerschule für Verbraucherbildung nennen zu dürfen.

Cornelia Schenk übernahm die Auszeichnungen für besonders gute schulische Leistungen und bat nacheinander die Besten auf die Bühne. Dabei erwähnte sie, dass zwei Drittel aller ausgezeichneten Schüler Mädchen sind. Nicht nur in einer der zehnten Klassen gab es zwei Schülerinnen mit einer gleich guten Leistung, auch in der Q11 wurden mit Schnitten von 1,08 und 1,26 Patricia Himml und Lotta Neubing als Jahrgangsbeste geehrt. MICHELLE ERMER

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren