Einbau der Behelfsüberführung

Kuhpegnitzbrücke Hersbruck ist drei Wochen gesperrt

„Nadelöhr“ dicht: Wer von der Ostbahn in die Stadt will (oder umgekehrt), muss ab Sonntag den Umweg über die B 14 zum Altensittenbacher Knoten oder über Hohenstadt nehmen. | Foto: Stadt Hersbruck/Bayerische Vermessungsverwaltung2019/02/Umfahrung.jpg

HERSBRUCK – Jetzt wird es ernst: Am kommenden Sonntag, 24. Februar, um 20 Uhr beginnt der Einbau der Behelfsbrücke für den Ersatzneubau der „Kuhpegnitzbrücke“. Die Arbeiten am „Nadelöhr“ werden unter Vollsperrung des Streckenabschnittes Mühlstraße/Einmündung Turngasse – Ostbahnstraße/Einfahrt zur Happurger Straße von zwei Seiten her erfolgen. Für Kraftfahrer und Fußgänger bedeutet das in den nächsten Wochen weite Umwege.

Die Brückenbauarbeiten werden zirka drei Wochen dauern und in zwei Bauabschnitten durchgeführt, teilt die Stadt Hersbruck mit:
Bauabschnitt 1: 24. Februar bis 1. März Montage der Behelfsbrücke.
Bauabschnitt 2: 2. März bis zirka 15. März Anbindung und Asphaltierung der Behelfsbrücke.

Sollte aufgrund der Wetterlage eine Asphaltierung nicht möglich sein, verschiebt sich die Anbindung entsprechend. Die Restarbeiten werden dann später mit einer halbseitigen Sperrung ausgeführt.

Zufahrt soll frei bleiben
Für die gesamten drei Wochen ist die Brücke für Fahrzeuge und zeitweise auch für Fußgänger (während Bauabschnitt 1) voll gesperrt. Während der Einbauphase der Behelfsbrücke wird versucht, die Zufahrt zum Michael-Roiger-Weg und zum Untermühlweg, je nach Baufortschritt wechselseitig, aufrechtzuerhalten.

Der Kraftfahrzeugverkehr wird großräumig über die B 14 – via Altensittenbacher Knoten oder über Hohenstadt – umgeleitet. Fußläufig kann die Baustelle zum einen über den Chotieschauer Weg und den Obermühlweg oder über den Michael-Roiger-Weg und den Lohweg umgangen werden.

Der Plärrer steht zu allen Zeiten als Parkplatz zur Verfügung und kann von der Happurger Straße aus angefahren werden. Betroffen von den Sperrungen ist auch der Öffentliche Personennahverkehr. Fahrzeitenänderungen und die Verlegung von Bushaltestellen sind auf unserer heutigen Lokalseite 3 zu finden und können zudem auf der Internetseite des Landratsamtes Nürnberger Land (https://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=4988) oder auf der Seite der Stadt Hersbruck (www.hersbruck.de) abgerufen werden. Die Hersbrucker Schulen haben für ihre Schüler entsprechende Informationen erhalten.

Für den Närrschbrucker Rummzug hat die beauftragte Baufirma zugesagt, die Kuhpegnitzbrücke kurzfristig freizugeben. Die aus den 50er Jahren stammende Brücke weist erhebliche Mängel auf und wird durch einen aufwendigen Brückenneubau ersetzt. Bis zur Fertigstellung der neuen Überführung wird der Verkehr über eine Behelfsbrücke geführt.

Aktuelles im Internet
Unter www.hersbruck.de informiert die Stadtverwaltung aktuell über den Fortgang der Brückensanierung und die erforderlichen Sperrungen an Hersbrucks Hauptverkehrsader. Die Stadtverwaltung bittet darum, immer auf die aktuelle Beschilderung zu achten.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung