Aktion des BRK

„Herzenswunschmobil“ trotz Corona-Zeit unterwegs

Ein glücklicher Tag trotz Krankheit: der schwerkranke Patient Franz mit seiner Ehefrau und Enkelkind Carlo im Tierpark Hellabrunn. | Foto: privat2020/08/redweb956d1804-da59-4ebf-a4dd-426a83d1e3.jpeg

HERSBRUCK (hi) – Seit ungefähr eineinhalb Jahren erfüllt der BRK-Kreisverband Nürnberger Land schwerstkranken Patienten in der letzten Lebensphase einen Herzenswunsch. Auch während der Corona-Krise ist das in Hersbruck stationierte „Herzenswunschmobil“ im Einsatz. Vor kurzem erst ging es mit einem Patienten nach München in den Tierpark Hellabrunn.

Für Franz aus Neumarkt war dieser Geburtstag ein besonderes Erlebnis. Gemeinsam mit seiner Familie und seinem kleinen Enkelkind Carlo brachte ihn das „Herzenswunschmobil“ in den Tierpark Hellabrunn. Die Mitarbeiter des Zoos waren überaus freundlich und entgegenkommend. Selbst ein Elektromobil wurde dem schwerkranken Franz, der früher leidenschaftlicher Motorrollerfahrer war, kostenlos zur Verfügung gestellt. Damit drehte er trotz erheblicher Einschränkungen mit Carlo auf dem Schoss seine Runden und erfreute sich an der vielfältigen Tierwelt.

Neugierige Giraffen

Die Giraffen schienen von der ungewöhnlichen Besucherschar, die neben dem Elektroroller eine fahrbare Trage mit medizinischer Notfallausrüstung im Schlepptau hatte, besonders begeistert zu sein, denn sie ließen die Gäste nicht aus den Augen und gingen interessiert auf ihrer Seite des Zauns ein Stück weit mit ihnen mit.

Zurück in Neumarkt gab es für die Familie und die beiden ehrenamtlichen BRK-Rettungsassistenten Oskar Raziborsky und Heiner Hille am Abend noch ein fröhliches gemeinsames Pizzaessen. „Es war ein wunderbarer Tag, den wir gemeinsam und sehr dankbar erleben durften. Leider ist Franz wenige Tage darauf verstorben. Aber sein Lachen werden wir ganz sicher nicht vergessen“, erzählen Raziborsky und Hille.

Das „Herzenswunschmobil“ ist ein ehemaliger Krankenwagen, der auf reiner Spendenbasis erworben und technisch und medizinisch umgerüstet wurde. Mit ihm erfüllt das BRK schwerstkranken Menschen einen Wunsch. Das mag ein Besuch im früheren Elternhaus sein, die Teilnahme an der Hochzeit der Enkelin, eine letzte Fahrt zu den Gräbern der Vorfahren, der Besuch eines Fußballspiels oder ein Ausflug mit der ganzen Familie. Organisation und Durchführung der Fahrt übernehmen entsprechend ausgebildete ehrenamtliche Helfer mit Unterstützung der hauptamtlichen Verwaltung im Kreisverband.

Zum Nulltarif

Im Vorfeld der Fahrt nehmen der ärztliche Leiter des Projekts, Dr. Gerhard Draxler, und ein Mitglied des Organisationsteams Kontakt mit der Familie des Palliativpatienten und dessen Hausarzt auf, um alle notwendigen Maßnahmen gemeinsam festlegen zu können. Für den Einsatz entstehen dem Patienten und seiner Familie keine Kosten. Das „Herzenswunschmobil“ des BRK-Kreisverbands Nürnberger Land finanziert sich ausschließlich über Spenden und hat sogar einen prominenten Schirmherrn: den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Das „Herzenswunschmobil“ ist zu den üblichen Geschäftszeiten unter Telefon 09123/94030 und über die Homepage www.kvnl.brk.de erreichbar.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren