Altstadtfest in Hersbruck

Gemischtes Vergnügen

Auf Hersbrucks Oberem Markt pulsierte an beiden Abenden das Leben, was die Trickaufnahme verdeutlicht. Foto: J. Ruppert2014/08/5_2_1_2_20140804_FEST.jpg

HERSBRUCK – Um ein Haar wäre der Haupttag des Altstadtfestes sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Zumindest hat das Unwetter am frühen Samstagabend über Hersbruck für eine Verzögerung gesorgt und die Bilanz getrübt.

Mit einem gemeinsamen Prost eröffneten die beiden Ober-Festwirte Jürgen Wild und Roland Winkler vom Veranstalterverein zusammen mit Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Robert Ilg das traditionelle Fest im Herzen Hersbrucks. Am Freitag spielte Petrus auch noch mit. Am meisten los war am Oberen Markt, wo die Band Rokit einheizte.

Schon da zeigten sich allerdings auch die Lücken: Die Prager Straße blieb trotz der Bemühungen um Verkaufsstände weitgehend verwaist, an der Spitalkirche war gar nichts los, ebenso beim Wassertor. Am Eisenhüttlein fehlte diesmal eine zugkräftige Band.

Die nasse Dusche von oben sorgte tags darauf für einen verspäteten Beginn. „Wischen, wischen, wischen“ hieß es erst einmal für die Bedienungen, um die Tische und Bänke trocken zu bekommen. Das Gewitter dürfte vor allem Auswärtige vom Besuch des Altstadtfestes abgehalten haben.

Die heimische Formation Aeroplane dominierte in Kratzers Biergarten und am Stadtstrand die Party-Szene. Der Lions-Clob bot im lauschigen Hof des Hirtenmuseums ein ruhiges Kontrastprogramm. Ansonsten flanierten die Besuchermassen wie gewohnt von Band zu Band und Bude zu Bude: ob im Schlosshof bei der Caritas, in der Martin-Luther-Straße, im Eisenhüttlein oder auf beiden Marktplätzen.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert