Sanierungsmaßnahme

Förderung für Hersbrucker Auferstehungskirche

In der Auferstehungskirche auf dem Alten Friedhof in Hersbruck muss die Turmbekrönung statisch saniert werden. Dazu steuert der Freistaat 8500 Euro bei. | Foto: M. Keilholz2021/05/DSC05779-2.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der Freistaat Bayern beteiligt sich über die Bayerische Landesstiftung in diesem Jahr mit insgesamt 9,9 Millionen Euro an der Instandsetzung von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern in Bayern, teilt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel in einer Pressemeldung mit. Unter den insgesamt 269 Objekten, denen das Attribut als „ortsbildprägendes Baudenkmal mit regionaler Bedeutung“ beigemessen wurde und eine finanzielle Unterstützung zuteil wird, sind auch drei aus dem Nürnberger Land dabei.

Über eine Finanzspritze „freuen“ dürfen sich die Auferstehungskirche am Alten Friedhof in Hersbruck, die Pfarrkirche St. Egidien in Beerbach und das Schloss Eismannsberg. Zu den mit 248 790 Euro veranschlagten Kosten für die statische Sanierung der Turmbekrönung der Auferstehungskirche gewährt die Landesstiftung einen Zuschuss von 8500 Euro, heißt es in der Meldung. Weitere jeweils 5000 Euro kämen von der Stadt Hersbruck, dem Landkreis und Bezirk. Für die evangelische Kirchengemeinde verblieben rund 225 000 Euro Kosten, die aus Eigenmitteln zu tragen seien.

Engagement wird belohnt

Die Sanierung des Dachstuhls und Geläutes der Pfarrkirche St. Egidien in Beerbach sei mit 250 000 Euro veranschlagt. Die Maßnahme der evangelisch-lutherischen Pfarrgemeinde Beerbach werde neben der Bayerischen Landesstiftung (5850 Euro) von diversen weiteren Institutionen wie der Stadt Lauf, dem Landkreis und Bezirk sowie dem Kultusministerium und der Landeskirche (59 000 Euro) mit insgesamt 83 100 Euro gefördert; für die evangelische Kirchengemeinde verbleibe ein Eigenanteil von 166 900 Euro.

Weiterhin wird durch die Landesstiftung eine private Maßnahme in Eismannsberg bezuschusst, schreibt Dünkel. Für die Erneuerung von 30 Fenstern im 1726 errichteten Barockschloss mit Gesamtkosten von 78 000 Euro, wofür die Eigentümer Eigenmittel von 62 000 Euro investieren, beteilige sich die Landesstiftung mit 7020 Euro. Weiter heißt es, dass das Engagement der Besitzer darüber hinaus mit jeweils 3000 Euro von der Stadt Altdorf, dem Landkreis und Bezirk unterstützt werde.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren