Ausgangsbeschränkung: Polizei zufrieden

Ein Kompliment an die Bürger

Symbolfoto2019/12/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

HERSBRUCK – Die Ausgangsbeschränkungen, die seit Freitagnacht gelten, wurden auch in Hersbruck weitgehend eingehalten. Der eindringliche Appell, nur für das Nötigste das Haus zu verlassen, bleibt weiterhin bestehen.

Zuhause bleiben. Nur zur Arbeit oder zum Einkaufen vor die Tür. Das Wort „Ausgangssperre“ benutzte Ministerpräsident Markus Söder noch nicht, es blieb am vergangenen Freitag zunächst bei den „verschärften Ausgangsbeschränkungen“, um der Ausbreitung des Coronavirus beizukommen.

Am Montag zog das Polizeipräsidium Mittelfranken eine erste positive Bilanz: Das Gros der Bürger war am Wochenende tatsächlich zuhause geblieben, Straßen und Plätze blieben leer. Auch in Hersbruck und Umland: Bis auf „einzelne Weisungen“ musste die Polizei hier keine Menschengruppen auflösen, so Elke Schönwald, Leiterin der Pressestelle. Man müsse „dem Bürger ein Kompliment machen“, dass dieser sich an die staatlichen Vorgaben gehalten habe. Dennoch werde weiterhin verstärkt kontrolliert, dass dies so bleibe.

Im Zweifel Bestätigung holen

Daher gelte es, das Haus nur mit triftigem Grund zu verlassen, etwa zur Arbeit, zum Einkauf oder zum Arztbesuch. Im Zweifel könne man sich auch eine Bestätigung des Arbeitgebers ausstellen lassen, im Fall der Kontrolle reicht es laut Pressesprecher Rainer Seebauer auch, wenn man „glaubhaft versichern“ könne, dass man seine Wohnung rechtmäßig verlassen habe.

N-Land Wolfgang Sembritzki
Wolfgang Sembritzki