Vorlesewettbewerb

Da macht Zuhören richtig Spaß

15 Schulen aus dem gesamten Landkreis Nürnberger Land schickten ihre besten Leser nach Hersbruck zum Kreisentscheid. Mit auf dem Foto die Jury: die Siegerin des letztjährigen Kreisentscheids Sophie Walz (hinten links), Barbara Uschalt (hinten Mitte) und Elisabeth Wolfermann vom Schulamt Nürnberger Land (hinten rechts). | Foto: A. Kopp2020/02/DSC-0926.jpg

HERSBRUCK – „Ihr seid alle Sieger, denn ihr seid die besten Leser eurer Schule!“ Ermutigende Worte, die Schulleiter Thomas Zankl den Lesern vor dem großen Vorlesewettbewerb mit auf den Weg gab. Und es stimmte: Die 15 Teilnehmer hatten sich schon zuvor klassen- und schulintern als Leseprofis bewiesen, nun traten sie zum landkreisweiten Wettbewerb an.

Wie auch schon im schulinternen Entscheid bewertete die Jury, diesmal bestehend aus Elisabeth Wolfermann vom Schulamt Nürnberger Land, Barbara Uschalt, Sophie Walz, Vorjahressiegerin im Kreisentscheid, und HZ-Volontärin Anna-Lena Kopp, zunächst den Vortrag eines bekannten, vorbereiteten Textes und wählte dann die Finalisten für die zweite Runde aus. Da sollten die Sechstklässler einen Fremdtext vorlesen.

Aus dem Landkreis Nürnberger Land traten an: Hans-Georg Birket, Alina Dressendörfer, Kyra Girschick, Dominik Hösl, Tamara Humig, Medina Lelic, Ben Mauder, Lara Pöllath, Luca Reinfrank, Selma Rüger, Emma Scharrer, Nils Siering, Fabian Stück, Laura Vogel und Lena Waidhas. Jedem Kind standen drei Minuten zur Verfügung, um die Jury von seinem Lesetalent zu überzeugen.

Die Qual der Wahl

Nach dem ersten Durchgang sorgten Lehrer Josef Schöberl und die Schülerinnen Jule Krätzer und Nele Kederer für musikalische Untermalung und verzauberten das Publikum mit ihren Stimmen. Die Jury hatte derweil die Qual der Wahl: Sie musste sich für acht Finalisten entscheiden. Letztendlich schafften es in die zweite Runde: Dominik Hösl, Tamara Humig, Ben Mauder, Lara Pöllath, Selma Rüger, Emma Scharrer, Laura Vogel und Lena Waidhas.

Die acht trugen nun eine Passage aus dem Fremdtext „Die beste Bahn meines Lebens“ von Anne Becker vor. Die Schüler waren sehr textsicher, stolperten kaum über unbekannte Wörter und machten der Jury die Entscheidung damit noch schwerer. Lesen konnten alle sehr gut – jetzt kam es auf die Nuancen an.

Nach einer Beratungsphase stand die Siegerin dann aber fest: Lena Waidhas vom Laufer Gymnasium hatte am souveränsten und mitreißendsten gelesen und sich damit für den Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs qualifiziert. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und das Buch mit dem Fremdtext; Waidhas freute sich über „Das Abrakadabra der Fische“ von Simon van der Geest.

Zankl bedankte sich herzlich bei allen Teilnehmern und Begleitern, beim Elternbeirat, der in den Pausen Getränke und Kuchen angeboten hatte, beim musikalischen Trio und den Organisatorinnen Marita Morgott und Jennifer Steger.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren