Fußballvorschau

Bezwingt der „Club“ den Spitzenreiter?

2017/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Zum Auftakt einer „englischen Woche“ hat der FC Hersbruck in der Bezirksliga Nord Tabellenführer FSV Stadeln zu Gast. Den Gästen aus dem Fürther Vorort sitzen Kalchreuth und der SV Schwaig im Nacken, die ebenfalls auswärts gefordert sind. Während der SK Lauf (12.) bei Schlusslicht TSV Neunkirchen/Brand seinen Weg aus dem Tabellenkeller fortsetzen sollte, dürfte es dem Vorletzten SpVgg Diepersdorf gegen die SVG Steinachgrund schwerfallen, seine Niederlagenserie zu beenden.

FC Hersbruck – FSV Stadeln
Während Stadeln fünf seiner sechs Spiele gewonnen hat, ist die Tendenz beim „Club“ genau entgegengesetzt; nur in einem der sechs Spiele (4:1 bei den Bayern Kickers) gelang der Erhardt-Elf ein Sieg.

Kreisliga-Primus Ottensoos hat einen Lauf und sollte seinen Heimvorteil gegen Gößweinstein nutzen und weiter souverän vornweg marschieren. Die SG Oberes Pegnitztal braucht dringend Punkte, um festeren Boden unter die Füße zu bekommen. Dazu ist gegen die Reserve des SK Lauf ein Sieg ein absolutes Muss. Das gleiche gilt für Schlusslicht FC Schnaittach gegen Uttenreuth. Von Bedeutung für die Kombikicker aus dem oberen Pegnitztal sind darüber hinaus die Partien ASV Michelfeld gegen TSV Brand und des TSV Kirchehrenbach in Pottenstein.

ASV Pegnitz – Reichenschwand
Nach zwei Niederlagen wartet auf den FCR beim Bezirksliga-Absteiger ASV Pegnitz der nächste schwere Brocken. Die Oberfranken verfügen über eine stabile Abwehr (7 Gegentore) und haben eine optimale Heimbilanz von vier Siegen vorzuweisen.

SG Oberes Pegnitztal – SK Lauf II
In dieser richtungsweisenden Partie steht für beide viel auf dem Spiel. Mit einem Sieg schließen die Gastgeber nach Punkten zur SKL-Reserve auf und finden Anschluss zur Nichtabstiegszone. Bei einer Niederlage droht dagegen der Absturz auf den letzten Platz.

In der Kreisklasse 4 sind die Kanoniere der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof (35 Tore) beim SV Neuhaus (8.) gefordert. Mit dem SV Henfenfeld (5.) und Heuchling (3.) kreuzen zwei Verlierer des vergangenen Sonntags die Klingen.

Für die „Zweite“ des FC Hersbruck (4.) müsste es auch in Leinburg (12.) etwas zu holen geben, während der SpVgg Sittenbachtal (6.) ein Sieg bei Tabellennachbar Diepersdorf II weitaus schwerer fallen dürfte. Die SG Am Lichtenstein (9.) will gegen den FC Röthenbach (13.) die 0:5-Schlappe vor Wochenfrist in Rückersdorf vergessen machen. Der Spitzenreiter selbst ist beim TSV Lauf (10.) klarer Favorit. Für Schlusslicht SV Offenhausen zählt im Kellerduell gegen Weißenbrunn nur ein Sieg.

Für den SC Happurg (4.) gilt es in der A-Klasse 5 mit einem Sieg gegen Neunkirchen/Speikern Anschluss zur Spitze zu halten.
Vom Führungstrio hat es Rückersdorf II beim TSV Lauf II ebenso mit einem Hinterbänkler zu tun, wie der TSV Behringersdorf, der bei der SG Henfenfeld II/Engelthal zu Gast ist. Etwas mehr gefordert werden dürfte dagegen Türkspor Röthenbach vom SV Osternohe. Der SV Altensittenbach, gegenüber der Konkurrenz mit bis zu drei Spielen in Rückstand, fände mit einem Sieg gegen Hüttenbach II Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

Die SG Oberes Pegnitztal II ist in der A-Klasse 4 im Duell zweier Teams aus dem Tabellenmittelfeld Gastgeber für die SpVgg Simmelsdorf-Hüttenbach III.
In der A-Klasse Amberg/Weiden Nord ist der SV Etzelwang (3.) spielfrei und könnte im ungünstigsten Fall bis auf Rang sechs zurückfallen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz