Herzschlagfestival christlicher Jugendgruppen in Hersbruck

Beten, Action und Hip Hop

Mirko C. begeisterte die Jugendlichen beim Herzschlagfestival mit christlichem Hip Hop. Foto: J. Ruppert2017/05/herzschlag.jpg

HERSBRUCK (jr) – Christliche Jugendgruppen aus dem Landkreis haben mit einem bunten Feuerwerk an Aktionen ihr Herzschlagfestival gefeiert. Am Hersbrucker Plärrer bildeten am Samstag ein Eröffnungs- und am Sonntag ein Abschlussgottesdienst die „Klammer“ für Musik, Spaß, Gebete und Gespräche rund um den Glauben.

Zum Auftakt mit Ehrengästen wie Dekan Werner Thiessen sprach Daniel Gass über „Vereint sein“. Anschließend konnten die Mädchen und Jungen Basketball spielen, einem Kettensägenkünstler zuschauen, Segway fahren, Skaten, das Bushäuschen bei der Grundschule verschönern, selbst Musik produzieren, Poetry-Texte verfassen, einen Bibeltext illustrieren, Tattoos aufmalen lassen und mehr.

Den größten Anklang fand „Bubble Soccer“: Die Teilnehmer spielten, von Luftkugeln umhüllt, Fußball. Der eine oder andere blieb kopfüber stehen und brauchte beim Aufstehen die Hilfe der Zuschauer. Völlig neu war den meisten der Trendsport Jugger mit Läufern, Lanzenträgern und Schwertkämpfern. Beim Streetsoccer-Turnier dominierte das vom Hersbrucker Streetworker Dietmar Dietz aufgestellte Team Hersbruck United vor CVJM Lauf und Don Enrico (Freikirchliche Gemeinde Hersbruck).

Im „Attention-Zelt“ stand ein Traktor. An fünf Stationen waren die Besucher eingeladen, mehr über das Gefährt, ihren Glauben und sich selbst zu erfahren. Etliche Bands bereicherten das Herzschlagfestival mit christlicher Musik. Zum Beispiel rappte das Duo „Word“ zu Themen wie Freiheit und Liebe zu Jesus. Ein Erlebnis war der mitternächtliche Gang zur Hersbrucker Stadtkirche, wo die Jugendlichen vereint singen, beten oder die Stille genießen konnten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren