Diakoneo-Azubi gewinnt Wettbewerb

„Beliebtester Pflegeprofi“ aus Hersbruck

Ann-Sophie Schmidt (Mitte) zeigt stolz ihre Urkunden. Mit ihr freut sich das Team des Sigmund-Faber-Heims mit Einrichtungsleiter Stephan Abt (rechts) und Bürgermeister Robert Ilg (links). | Foto: K. Bub2020/01/DSC-2451-scaled.jpg

HERSBRUCK – Das Sigmund-Faber-Heim ist mächtig stolz auf Ann-Sophie Schmidt. Die ehemalige Mitarbeiterin hat den Online-Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ in der Kategorie Azubi gewonnen.

Die Entscheidung, Krankenschwester zu werden, ist im Sigmund-Faber-Heim gefallen. Hier hat die heute 20-jährige Ann-Sophie Schmidt erst ein Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) und dann ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert. Derzeit besucht Schmidt die Diakoneo-Berufsfachschule für Krankenpflege an der Klinik Hallerwiese in Nürnberg.

Schmidts Mutter, selbst Krankenschwester, hat ihre Tochter schließlich bei dem Online-Wettbewerb nominiert. Was dann folgte, kann sich sehen lassen: 1700 Menschen haben der 20-jährigen Ann-Sophie Schmidt ein virtuelles Herz geschenkt und sie damit zu „Deutschlands beliebtestem Pflegeprofi“ in der Kategorie Azubi gekürt. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Ausgerufen wurde die Abstimmung vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV).

Persönlichkeit ist nötig

Das Sigmund-Faber-Heim lud die 20-Jährige nun zu einem Empfang ein. „Deutschlands beliebtester Pflegeprofi“ – das werde man nicht einfach so, lobte Einrichtungsleiter Stephan Abt. Es erfordere Persönlichkeit. An Schmidt könne er sich noch gut erinnern. Sie habe während ihres Freiwilligendienstes im Sigmund-Faber-Heim „großes Interesse und große Sorgfalt gezeigt.“

Ann-Sophie Schmidt war sichtlich gerührt ob der vielen Aufmerksamkeit, die ihr zuteil wurde, und schloss gleich so manche Pflegekraft herzlich in die Arme. „Wer weiß, was ich ohne euch gemacht hätte“, sagte sie. Denn die frühere Hersbruckerin hatte zunächst einen ganz anderen Berufswunsch, entschied sich aufgrund der im Sigmund-Faber-Heim gemachten Erfahrungen aber um und blieb der Pflege treu.

Pflegeberuf in den Fokus rücken

Den Pflegeberuf wieder mehr in den Fokus zu rücken und auf seine Bedeutung aufmerksam zu machen – darum geht es letztendlich bei dem Wettbewerb. Bereits als sich die 20-Jährige im Juli vergangenen Jahres den Landessieg in Bayern holte, war das Echo darauf groß: „Die Landtagsabgeordnete Barbara Regnitz hat mich und meine Klasse zum Austausch in den Landtag eingeladen und Ministerpräsident Markus Söder hat mir in einem Brief gratuliert“, erzählt Schmidt.

Auch Hersbrucks Bürgermeister Robert Ilg war ins Sigmund-Faber-Heim gekommen, um der 20-Jährigen zu ihrem Erfolg zu gratulieren. Als Geschenk hatte der Rathauschef ein Entspannungspaket von der Therme mitgebracht.
Infos zum Wettbewerb mit einem Kurzfilm der Siegerin Ann-Sophie Schmidt gibt’s hier.

N-Land Katja Bub
Katja Bub