Bürgersaal im Erdgeschoss des Stadthauses ist jetzt auch Trauraum

„Eine ganz besondere Hochzeit“

Monika Hollmann und Jürgen Högner sind überglücklich: Als erstes Paar gaben sie sich vor Bürgermeister Robert Ilg im neuen Trauraum im Hersbrucker Stadthaus das Ja-Wort. Foto: D. Heinz2015/02/5_2_1_2_20150221_HOCHZEIT.jpg

HERSBRUCK — Gleich in mehrfacher Hinsicht war Freitag ein ganz besonderer Tag für Monika Hollmann und Jürgen Högner: Nicht nur waren sie das erste Paar, das sich im neuen Trauraum im Stadthaus – dem Bürgersaal im Erdgeschoss – das Ja-Wort gab, auf besonderen Wunsch der zukünftigen Eheleute traute Bürgermeister Robert Ilg die beiden persönlich.

„Es ist schon überraschend, dass wir den Raum sozusagen einweihen“, lacht Jürgen Högner. „Aber wir freuen uns, dass wir die ersten sind.“ Bisher fanden die Trauungen im Sitzungssaal im zweiten Stock statt. Aus Brandschutzgründen – die Anzahl der Personen ist hier ausschlaggebend – wurde der Trauraum jedoch ins Erdgeschoss verlegt. „Hier passen Gesellschaften bis zu 40 Leuten hinein“, sagt Christof Rothkegel vom Bürgerbüro. „Wer sich aber ein ganz anderes Ambiente wünscht, kann auch im Hirtenmuseum heiraten. Das ist vor allem für größere Feiern geeignet, weil dort einfach mehr Platz ist.“

Rothkegel ist einer von sieben Standesbeamten der Stadt Hersbruck, die pro Jahr zwischen 70 und 80 Paare trauen. „Standesamtliche Hochzeiten werden mittlerweile größer gefeiert, weil weniger kirchlich heiraten“, sagt er. „Da gibt es schon so etwas wie einen Trend. Der Saal im Stadthaus wird aber auch anders genutzt – zum Beispiel von der Bücherei – da müssen wir uns untereinander gut abstimmen.“

Für Monika Hollmann spielt das alles an diesem Tag aber keine Rolle: Sie heiratet nicht nur, sondern feiert gleichzeitig auch noch ihren 50. Geburtstag: „Ich bin wahnsinnig glücklich, immerhin habe ich diesen Mann quasi als Geburtstagsgeschenk bekommen.“

N-Land Dominik Heinz
Dominik Heinz