Aktion der Kirchengemeinde

Apfelsaft aus der Heimat

Alle packten beim Pressen der Äpfel an der mobilen Maschine an, auch Pfarrer Gerhard Metzger (rechts). | Foto: Thomas Geiger2020/11/TDG20201017-Apfel-38.jpg

ALTENSITTENBACH – 17 Durchgänge zu jeweils 15 Paketen, also 255 mal fünf Liter ergibt in der Gesamtsumme 1275 Liter Apfelsaft aus der mobilen Mosterei des Altensittenbachers Sebastian Ertel: Das ist das Ergebnis der diesjährigen Apfelsaftaktion zum 50. Jubiläum des Pfarramts Altensittenbach mit Oberkrumbach.

Aus den beiden Gemeinden kamen auch die meisten der gut zwei Tonnen Äpfel, die Gemeindemitglieder gespendet hatten. Die Kirchengemeinde hatte im Vorfeld aufgerufen, die Äpfel, die selbst nicht gebraucht würden, den Altensittenbachern zu spenden. Danach stand das Telefon im Gemeindehaus und bei Kirchenvorstand und Organisator Thomas Geiger nicht mehr still. Aus der ganzen Stadt kamen die Angebote, entweder die geernteten Äpfel vorbeizubringen oder dass Bäume abgeerntet werden können.

Direkt vom Anger

Daraus folgte eine arbeitsreiche Woche für Geiger und die Helfenden. Schütteln, zusammenklauben, in Säcke verpacken und in die Scheune der Familie Wild im 
Biberhaus bringen. Diese hatte den Apfelpressern Hofraum und Scheune zur Verfügung gestellt. Die meisten Äpfel kamen allerdings vom Altensittenbacher Anger. Die Bäume hingen brechend voll, laufend wurden neue Säcke zum Verpacken gebraucht. Um alles zu verarbeiten, hatten dann Sebastian Ertel und die Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde bis in die Nachtstunden zu tun.

Nach der ersten Verkostung ist der Saft sehr gut angekommen. In ihm entfalten viele verschiedene Sorten ihr Aroma. Schließlich wachsen, wie man seit einer Kartierung vor einigen Jahren weiß, allein auf dem Altensittenbacher Anger 35 verschiedene Sorten. Weitere Sorten kamen aus den privaten Gärten. „Da kam eine gute Mischung zustande“, findet Geiger.

Den Saft gibt es in Bag-in-a-Box-Kartons zu fünf Litern im Altensittenbacher Pfarramt zu kaufen. Der Erlös aus der Aktion kommt der Kirchengemeinde zugute.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren