Grundschüler proben im Trainingslager

Alle Tauben fliegen in die Zirkuskuppel

2014/06/5_2_1_2_20140602_TAUBEN.jpg

HERSBRUCK – Tag zwei im Trainingslager Zirkus! Gestern waren einige grundlegende Bühnentugenden dran: Haltung, Warten, Leise sein. Und „Allez-Hopp“: Hände fassen, Arme hoch und alle auf einmal verbeugen! „Hände an die Hosennaht, schön aufrecht in einer Reihe stehen und nicht schwätzen!“ Was für eine straffe und überzeugende Show notwendig ist, hört sich zunächst weniger aufregend an als Jonglage oder Artistik, erweist sich aber als nicht weniger knifflig. Die Mädchen, die die Ponys am Zaumzeug halten, während ihre Kameraden die Nummer proben, haben bald einen ebenso abwesenden Blick wie die Ponys. Noch schwieriger aber ist es, in der Manege frei nach vorne zu treten, seinem Publikum in die Augen zu sehen und eine Verbeugung hinzubekommen. Und es wird auch schon direkt am Tier geprobt. Instinktiv ducken sich die jungen Tauben-Dompteusen weg, als ihre Schützlinge aufgeregt mit den Flügeln schlagen oder einem Kind auf den Kopf flattern. „Ruhe bewahren“, ermahnt Trainerin Iris. Geduldig und mit viel Humor lenken die Trainer die Grundschulkinder auf die Aufführungen ab Donnerstag hin. Bei der kurzen Probezeit vielleicht ganz gut, dass Ziege, Pony und Taube besser wissen als ihre neuen Dompteure, wo es hinzugehen hat. Foto: U. Scharrer

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren