Seminare im Hersbrucker Land sind gut besucht

3400 Teilnehmer bei VHS eingeschrieben

Die Gesundheitskurse der VHS Hersbrucker Land wie etwa Zumba in Vorra erfreuen sich bei den Nutzern der vielfältigen Angebote hoher Beliebtheit. Foto: J. Ruppert2015/11/6869401.jpg

HERSBRUCKER LAND – Selbstverteidigung, Kräuterwanderung, Wohlfühloasen schaffen, Italienisch, Yoga, Klangmeditation, Schnuppertauchen, Zumba, asiatische Küche, Musikgarten für Kleinkinder: Die Volkshochschule Hersbrucker Land hat heuer wieder die unterschiedlichsten Kurse angeboten. Und das mit Erfolg: Es fanden und finden etwa 350 Kurse statt, für die sich über 3400 Teilnehmer eingeschrieben haben.

Bekanntlich haben sich in der heimischen Volkshochschule die Gemeinden Alfeld, Engelthal, Hartenstein, Happurg, Henfenfeld, Hersbruck, Kirchensittenbach, Neuhaus, Offenhausen, Pommelsbrunn, Reichenschwand, Velden und Vorra zu einem Zweckverband zusammengeschlossen. Die Hitliste der beliebtesten Lehrgänge führt nach wie vor der Gesundheitsbereich an. Allein bei Yoga laufen derzeit 21 Seminare mit genau 222 Besuchern.

Dahinter folgen die Bereiche Sprache und Junge VHS. Allerdings mussten auch fast 200 ausgeschriebene Kurse mangels Interesse oder wegen Erkrankung der Dozenten ausfallen. Die Zahlen bewegen sich im Rahmen der beiden Vorjahre, bei den Lehrgängen und den abgehaltenen Doppelstunden gab es eine leichte Steigerung, fasste Hersbrucks Verwaltungschef Karlheinz Wölfel die Statistik zusammen.

Reichenschwands Bürgermeister Bruno Schmidt erkundigte sich nach Sprachunterricht für Asylbewerber. Es laufen Kurse und zwar in der Hersbrucker Mittelschule, mittlerweile hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in der Frage die Federführung übernommen, sagte Karlheinz Wölfel. Integration funktioniert über Sprache, warf Henfenfelds Gemeindeoberhaupt Gerhard Kubek ein. Sein Hersbrucker Amtskollege Robert Ilg konnte aber noch keine Erfahrungswerte berichten, dafür sind die Angebote noch zu neu.

Einstimmig beschlossen die Zweckverbandsräte, die Dozentenhonorare ab dem nächsten Herbstsemester moderat anzuheben. Die letzte Erhöhung liegt schon über fünf Jahre zurück. Künftig erhalten die Referenten 42 Euro pro Doppelstunde, bei EDV 44 Euro. Für Vorträge gibt es 80 Euro.

Die VHS Unteres Pegnitztal zahlt ähnliche Beträge. Die Einnahmen aus den Teilnehmergebühren decken übrigens die Honorare ab. Auf Hinweis von Dozentensprecherin Angelika Ehrke bekommen langjährige Kursleiter künftig bei Dienstjubiläen ein kleines (zum Beispiel „blumiges“) Zeichen der Wertschätzung.
2014 hat der Zweckverband ein leicht positives Ergebnis erwirtschaftet. Der Zweckverband ist schuldenfrei. Die Bürgermeister Volker Herzog, Günther Rögner und Jörg Fritsch als Prüfer hatten nur wenige Anmerkungen. Allerdings wiesen auch sie unterschwellig auf die hohe Zahl an ausgefallenen Kursen hin und forderten genaue Angaben, insbesondere was in Hersbrucks Umlandgemeinden an Lehrgängen und Seminaren stattgefunden hat.

Kämmerer Peter Dischner legte den Haushaltsplan für 2016 vor, den alle billigten. Insgesamt sind Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund 300 000 Euro vorgesehen. Die Rücklage steigt dank eines Einmaleffekts auf 14 000 Euro. Da keine Gebäude zu unterhalten sind, möchte der Kämmerer den Betrag bis auf einen kleinen Sockel wieder „abschmelzen“.

Durch Zuflüsse nicht gedeckt sind an die 120 000 Euro. Diese Summe tragen die Mitgliedsgemeinden entsprechend ihrer Einwohnerzahl, wobei die Hersbrucker dreifach berechnet werden. Damit entfallen zum Beispiel auf Alfeld 2000 Euro, auf Happurg fast 6800 Euro, auf Neuhaus 5400 Euro, auf Offenhausen 2900 Euro, auf Velden 3400 Euro und auf Vorra 3200 Euro.

Bei den Einnahmen geht Peter Dischner von 160 000 Euro an Kursgebühren aus. Jeweils 10 000 Euro kommen vom Freistaat und vom Bayerischen VHS-Verband. Die Dozentenhonorare liegen bei 
125 000 Euro. Die Mietausgaben für die Räume der Volkshochschule Hersbrucker Land im Emil-Held-Haus betragen 25 000 Euro. Die Prüfer mahnen hier allerdings eine Anhebung an, denn schon 2014 mussten fast 27 000 Euro gezahlt werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren