Gottesdienst und Festakt

„Haus für Kinder“ in Schönberg ist 60 Jahre alt

Kinder, Eltern und Ehrengäste zogen durch den Ort. | Foto: Meyer2018/10/krempolo.jpg

SCHÖNBERG (ame) — Der Kindergarten „Haus für Kinder Krempoli“ in Schönberg hat den Erntedank-Sonntag zur Nachfeier seines 60-jährigen Bestehens genutzt.

Petrus schenkte bereits zum Kindergottesdienst am Morgen, gehalten von Pfarrerin Gabriele Geyer, strahlenden Sonnenschein. Begleitet vom Schönberger Posaunenchor sowie geladenen Ehrengästen, zogen Kinder und Eltern im Anschluss gemeinsam durch das Dorf de zum Kindergarten. Vor Ort hatten Erzieherinnen und ehrenamtlichen Helfer bereits alles für das Fest vorbereitet. Neben Nostalgie-Fotowänden, Hüpfburg und Tombola wurde in Form von Kaffee- und Kuchenverkauf durch die FFW Schönberg und warmen Mittagessen alles für Groß und Klein bereitgestellt.

Platz fand die „Feiergesellschaft“ im Hof des Kindergartens sowie in der Scheune der Familien Ludwig und Weber. Dort begrüßte die Pfarrerin, im Dirndl statt Talar, alle Besucher und ging auch auf die Geschichte des Kinderhauses ein. Am 9. Juni 1958 wurde die Einrichtung für den Betrieb geöffnet – und wurde im ersten Jahr bereits von rund 40 Kindern täglich besucht. In den vergangenen 60 Jahren hat sich die Zahl fast vervierfacht – aktuell werden 150 Kinder im Alter von null bis zwölf Jahren im Kindergarten und Hort betreut.

Den Kindergarten gibt es seit 1958. Dieses Bild entstand in den Sechzigern.2018/10/krempoli-1.jpg

Die Ehrengäste, Bürgermeister Benedikt Bisping, Landrat Armin Kroder sowie Evelyn Kittel-Kleigrewe vom Landrats­amt ließen sich eine kurze Rede nicht nehmen. Durchweg lobten sie die Bedeutung des Kindergartens für Schönberg und Weigenhofen und bedankten sich gleichzeitig für das Engagement der aller Beteiligten, die die Jubiläumsfeier erst möglich gemacht haben. Besonders stolz zeigte sich Bisping, der „Krempoli“ als „die geborene Dorferneuerung Schönbergs“ bezeichnete. Zuletzt sprach noch ein Schönberger „Urgestein“, die „Tante Monika“, Leiterin des Kindergartens zu dessen Anfängen.

Auftritt von „Choral total“

Nach reichlicher Verköstigung gab es für die Gäste auch musikalischen Genuss: „Choral total“ und der Schönberger Gesangsverein traten auf. Neben sämtlichen Aktionen für die Kleine, wie Malen, Basteln, Waffelnbacken oder einer Schatzsuche, wurden auch die „Kinder der jüngsten Stunde“ interviewt und gaben Einblicke in ihren Kindergartenalltag.

Sämtliche Einnahmen der Feier kommen dem „Haus für Kinder“ unter der Leitung von Alexandra Hauck-Lippert zu Gute.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung