Ruth Schneider begrüßte fast 100 Kinder zu deren Schulanfang

Rektorin hatte auch eine Schultüte dabei

Was ist wohl alles in der prall gefüllten Schultüte drin?2014/09/ABC.jpg

HERSBRUCK/ALTENSITTENBACH – „Ihr lernt viel von der Welt. Wetten, dass es Euch gefällt!“ Mit einem schwungvoll-fröhlichen Lied haben die „Etablierten“ die ABC-Schützen willkommen geheißen. 28 Kinder wurden in Altensittenbach eingeschult, 68 im Hersbrucker Gebäude der Grete-Schickedanz-Grundschule.

„Ihr seid nicht allein im Neu-Sein“, sagte Ruth Schneider zur Begrüßung und sorgte so gleich für ein „Wir-Gefühl“ bei ihren Erstklässlern. Denn die Rektorin ist zum Beginn des Schuljahres als Nachfolgerin von Johannes Schulz von Happurg auf den Chefposten nach Hersbruck gekommen.

So hatten nicht nur ihre Schützlinge reich gefüllte Schultüten dabei, sondern auch die Leiterin. Ruth Schneider holte aus ihrem Mitbringsel sechs große Buchstaben heraus und verband die einzelnen Lettern mit Begriffen.

Zum Beispiel stand das F für Freunde, das R für Riesenspaß, das E für Eltern zum Unterstützen, das U verband Ruth Schneider mit gutem Unterricht und das D mit Durchhaltevermögen. Aneinander gereiht ergab sich das Wort Freude.

Elternbeiratsvorsitzender Volker Hegel legte den Mamas, Papas und Großeltern in der vollen Hersbrucker Schulaula das Buchprojekt ans Herz. Denn wer möchte, kann sich bei der Anschaffung von neuem Lesestoff als Pate engagieren.

Elternbeirat hilft „Leseratten“

So möchte der Elternbeirat sicherstellen, dass die Bibliothek immer aktuelle Bücher zum Schmökern anbietet. Für die Schulzeit wünschte Volker Hegel allen Mut und Zuversicht.

Wie immer bekamen die ABC-Schützen ein Geschenk von der Sparkasse. Der Hersbrucker Geschäftsstellenleiter Michael Albert überreichte ihnen rote Käppis, die auf dem Schulweg besonders in der dunklen Jahreszeit das bessere Erkennen der Kleinen im Straßenverkehr erleichtern und so ihre Sicherheit verbessern. Die Raiffeisenbank stiftet Hefte.

Wie schon seit mehreren Jahren gibt es in Hersbruck eine Ganztagesklasse mit Mittagsverpflegung und Nachmittagsunterricht. Elke Bullerschen und eine Kollegin kümmern sich als „Tandem“ um diese 17 Kinder der 1a. Die 1b der Klassleiterin Christina Preller umfasst 26 Mädchen und Jungen. Margit Ziegler unterrichtet die 25 ABC-Schützen der Klasse 1c.

Mit Gitarrenbegleitung von Lehrerin Biggi Loy-Hopf schilderten die Älteren im Altensittenbacher Schulhaus ihren neuen Kameraden singend den künftigen Schulalltag: von Rechnen über Turnen bis zu den Pausen. Andächtige Zuhörer waren die 28 Neulinge der 1d. Die Größeren beneideten sie um ihre Klassleiterin Karin Schönlein-Schubert. Ruth Schneider nutzte die Gelegenheit, um sich auch in ihrem zweiten Schulhaus vorzustellen.

Auf den Seiten 4 und 5 werden die Erstklässler aus dem Hersbrucker Land vorgestellt.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert