Freistaat fördert neue Anlage

Gute Nachrichten für Kneipp-Freunde in Alfeld

Das Foto zeigt Bürgermeisterin Yvonne Geldner-Lauth, Gemeinderätin Regina Mertel und Bautechniker Keul (von links). | Foto: Privat2022/06/a467112851i0003_max1024x.jpeg

ALFELD – Nun ist es fertiggestellt, mit Wasser gefüllt und zur Nutzung freigegeben: das Kneippbecken in der Gemeinde Alfeld.

Kneippen ist gesund, stärkt das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte, heißt es. Ganz nach den Worten Sebastian Kneipps: „Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern.”

Im Rahmen des Sonderprogramms Touristische Infrastruktur-Kneipp-Anlagen des Freistaats anlässlich des 200. Geburtstags von Kneipp im vergangenen Jahr hat die Gemeinde eine Fördersumme von 18 000 Euro erhalten und konnte so das Kneippbecken bauen.

Ein besonderer Dank galt hier den Bauhofmitarbeitern Robert Loos, Alex Meier und Nikolas Fink, die tatkräftig unterstützt und sich vor allem um die Gestaltung des Außenbereichs gekümmert hatten, sowie Bautechniker Marco Keul, der maßgeblich an der Umsetzung beteiligt war. Bei einer Wanderung durch das Rinntal können Passanten nun eine entspannte Zeit beim Kneippen in idyllischer Lage verbringen und die Seele baumeln lassen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren