Auch die Eckentaler Casino Lichtspiele arbeiten an der Wiedereröffnung

Großes Kino nicht vor Juli

Antje Bezold, Betreiberin des Eckentaler Kinos, möchte nichts überstürzen. Bis Juli gibt es im „Casino Lichtspiele“ keine Filme zu sehen. | Foto: Pz-Archiv2020/06/111-jahre-kino-eschenau-eckental.jpg

ESCHENAU – Eigentlich dürfen die bayerischen Kinos am 15. Juni wieder aufmachen. Bei den Eckentaler Casino Lichtspielen will man sich aber noch ein bisschen Zeit lassen. Frühestens am 2. Juli soll sich hier der Vorhang im Kinosaal wieder öffnen.

Dafür hat sich Betreiberin Antje Bezold nach einer Videokonferenz mit Kollegen aus der Kinobranche entschieden. „Wir freuen uns natürlich über das gute Signal aus der Politik, aber es sind einfach noch so viele Fragen offen“, erklärt die Besitzerin der Casino-Lichtspiele.

Keine Blockbuster

Ein großes Problem ist, dass derzeit keine zugkräftigen Blockbuster am Markt sind, weil die Filmverleiher die aktuellen Filme noch nicht he­rausgeben. Verständlich findet Antje Bezold das. Für die Verleiher lohne sich das erst, wenn weltweit beziehungsweise zumindest national der Kinobetrieb wieder flächendeckend anlaufe.

Außerdem weiß Bezold noch nicht genau, wie viele Besucher sie eigentlich einlassen darf. Die Zahl von 50, die Ministerpräsident Söder genannt hatte, beziehe sich möglicherweise auf eine bestimmte Saalgröße. Die Casino Lichtspiele haben 170 Plätze, 50 Besucher müssten mindestens kommen dürfen. „Alles andere wäre Beschäftigungstherapie für uns“, sagt Antje Bezold offen.

Karten nur per Reservierung?

Sie muss nun erst einmal mit dem Zollstock durch den Kinosaal, muss ausmessen und das Kassensystem anpassen. Denn Besucher sollen ihre Tickets künftig ausschließlich von zu Hause aus reservieren. Und sie muss mit dem zuständigen Landratsamt klären, ob sie Popcorn, Chips und Cola verkaufen darf. Denn der Thekenverkauf sei ein wesentlicher Umsatzbringer. Für den Eingangsbereich sei möglicherweise ein Ordner und damit zusätzliches Personal nötig.

Abgesehen davon stellen sie und Kollegen sich die Frage, ob den Menschen überhaupt schon wieder nach Kino ist. „Kino soll ja Freude machen“, betont Antje Bezold. Doch nach den aktuellen Vorgaben müssten die Besucher Masken tragen und sich – wie in Restaurants auch – namentlich registrieren lassen. „Ich möchte die Menschen nicht in Scharen ins Kino locken, schließlich haben wir ja eine Verantwortung gegenüber unseren Kunden, dass keine Ansteckungsgefahr besteht.“ Auf Biegen und Brechen öffnen, das habe keinen Sinn.

Die AG Gilde Deutscher Filmkunsttheater, in der vor allem kleinere, inhabergeführte Kinos organisiert sind, habe daher den 2. Juli als Wiedereröffnungstermin ins Auge gefasst. Für Antje Bezold, die das Kino von ihren Eltern übernommen hat und schon mit einem Jahr im Kinosessel saß, ist die lange Zeit ohne ihr Kino sehr ungewohnt.

Popcornverkauf

In den letzten Wochen wurden in den Casino Lichtspielen die Polsterstühle gereinigt und poliert, es wurde ausgemistet, außerdem wurden im Außenbereich digitale Schaukästen montiert. Zudem konnte man Popcorn kaufen. Denn egal, wie lange die Corona-Pause auch noch dauert: „Es besteht keine Gefahr, dass es die Casino Lichtspiele nicht mehr gibt“, betont die Betreiberin.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren