Projekt „Nüsse fürs Nürnberger Land“

Gemeinsame Pflanzaktion: Mehr Kastanien braucht der Landkreis

eim Pflanzen der Feldgehölzhecke am Kastanienhain im November 2021. | Foto: privat2022/03/KastanienHappurg.jpeg

HAPPURG – Aktive des Happurger Grünspechtvereins laden tatkräftige Mithelfende zu zwei Pflanzaktionen ein. Am 12. und 19. März wird auf einer Ackerfläche zwischen dem Happurger Stausee und Förrenbach eine Versuchspflanzung für großfrüchtige Edelkastaniensorten angelegt. Die Aktion ist Teil des Projekts „Nüsse fürs Nürnberger Land“.

Im November 2021 wurden dort – am zukünftigen Kastanienhain – bereits verschiedene Sorten Walnüsse, Haselnüsse sowie eine Feldgehölzhecke gepflanzt. Nun wird die durch das FlurNatur-Programm des Amts für ländliche Entwicklung geförderte Pflanzung fortgesetzt, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

36 Bäume stehen bereit

Acht verschiedene Edelkastaniensorten, insgesamt 36 Bäume, eine Wildobsthecke mit Felsenbirne, Kornelkirsche, Holunder, Sanddorn sowie zahlreiche Beerensträucher als Zwischenpflanzungen sollen in die Erde gebracht werden. Die Fläche wurde im Rahmen des durch „Land.belebt“ geförderten Projekts „Nüsse fürs Nürnberger Land“ konzipiert und soll in den kommenden Jahren gemeinschaftlich bewirtschaftet und gepflegt werden.

Sie soll beispielhaft zeigen, dass nahrhafte Baumfrüchte wie Nüsse und Edelkastanien sowohl unseren Speiseplan bereichern als auch den regionalen Nahrungsanbau vervollständigen und widerstandsfähiger für die Einflüsse des Klimawandels machen können.

Klimapositive Nahrung

Denn Gehölze in der Landschaft bauen nicht nur Humus im Boden auf, stabilisieren den Wasserhaushalt und schaffen struktur- und artenreiche Lebensräume. Sie bieten sogar die Möglichkeit, klimapositiv Nahrung anzubauen. Das heißt, beim regionalen Anbau von Nüssen und Esskastanien wird mehr CO2 gebunden als freigesetzt. Zudem haben sie einen hohen ernährungsphysiologischen Wert, sind vielfältig verwendbar und schmecken köstlich.

Zwei Aktionstage

Die Pflanzaktionen finden an den beiden Samstagen jeweils von 10 bis gegen 16 Uhr statt. Währenddessen zeigen die Projektverantwortlichen, wie man Bäume fachgerecht pflanzt und welche Sorten gewählt wurden. Sie erläutern, nach welchen Gesichtspunkten die Anlage geplant ist und wie sie zukünftig bewirtschaftet werden soll.

Treffpunkt für die beiden Pflanzaktionen ist jeweils am Abzweig zum Kneippbecken zwischen dem Stausee-Parkplatz in Förrenbach und dem Stausee. Um Anmeldung per Mail bis jeweils Freitag Nachmittag wird gebeten: [email protected]

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren