Unfall bei Schnaittach

Geländewagen kippte auf der A9 um

Bei einem Unfall auf der A9 war ein Geländewagen umgekippt und dessen Insassen verletzt worden. | Foto: Schuster2018/06/unfall-jeep-schnaittach.jpg

SCHNAITTACH — Der 66-jährige Fahrer eines Suzuki-Geländewagens und seine Beifahrerin sind heute Mittag verletzt worden, als ihr Gespann – an dem Geländewagen befand sich ein Anhänger – bei Schnaittach gegen die Mittelleitplanke prallte.

Der Fahrer aus Oberfranken fuhr mit seinem Gespann auf der rechten Fahrspur in Richtung Nürnberg. Auf Höhe von Schnaittach geriet der mit Holz beladene Anhänger aus bisher noch unbekannter Ursache ins Schlingern. Der 66-Jährige konnte den Suzuki nicht mehr unter Kontrolle bringen. Das Auto samt Anhänger mit Tandemachse kippte und blieb schließlich völlig zerstört entgegen der Fahrtrichtung und auf der Fahrerseite liegen.

Schnelle Erste Hilfe

Ein Notfallsanitäter und eine Krankenschwester aus Auerbach, die zufällig an der Unfallstelle vorbei fuhren, leisteten Erste Hilfe.Der Rettungswagen brachte die Insassen des umgekippten Fahrzeugs zur weiteren Untersuchung in das Nürnberger Südklinikum. Der Transport mit dem Rettungshubschrauber, welcher nahe bei der Unfallstelle gelandet war, hielt der Notarzt für nicht erforderlich.

Zur Verkehrssicherung waren die Feuerwehren aus Schnaittach, Osternohe und Hormersdorf im Einsatz. Sie sperrten zwei der drei Fahrspuren. Der Verkehr staute sich über die ganze Hienbergabfahrt zurück. Der Gesamtschaden beträgt nach vorläufigen Angaben rund 10 000 Euro.

N-Land Udo Schuster
Udo Schuster