Preis für Rolf Markmann

Fotokunst im Schlosspark

Für diese leuchtenden Blüten erhielt Markmann den ersten Preis in der Kategorie „Pflanzen“. | Foto: Markmann2020/12/Markmann-Fotowettbewerb-1.-Platz.jpg

Speikern. Fotograf Rolf Markmann aus Speikern, der unter anderem freiberuflich für die PZ tätig ist, hat beim Fotowettbewerb „On The Go 2020“, der vom Schloss Dennenlohe verliehen wird und in die Kategorien Stimmungen, Tiere im Park und Pflanzen unterteilt ist, drei Preise gewonnen.
Seit vielen Jahren ist Rolf Markmann vom Schlosspark – zwischen Altmühlsee und Wassertrüdingen gelegen – begeistert und besucht diesen zu verschiedenen Jahreszeiten, um mit seiner Kamera die Vielfalt und Schönheit der Natur festzuhalten. Dieses Jahr hat er sich das erste Mal an dem Fotowettbewerb beteiligt, bei dem die Teilnehmer je Kategorie 20 Bilder einsenden durften und war sofort erfolgreich.

Er bildet sich ständig weiter, investiert in seine Ausrüstung und nimmt auch gerne Strapazen für ein gutes Foto auf sich, deshalb freut er sich umso mehr, dass diese Mühe nun belohnt wurde. Seine neue große Leidenschaft ist die Astro- beziehungsweise Milchstraßenfotografie. Er bat, den „Grünen Baron“ einmal bei Nacht in seinem Park fotografieren zu dürfen.
So hat er den Tempel, den sich Baron von Süsskind 2013 von einem in Bhutan lebenden Schweizer Architekten extra für seinen Park bauen und aus dem Himalaya-Land nach Franken importieren ließ, in einer sternenklaren Nacht vor dem Hintergrund der Milchstraßenkonstellation gekonnt in Szene gesetzt. Für dieses spektakuläre Foto erhielt Markmann den Sonderpreis für „Stimmungen“.

Den Himalaya-Tempel im Schlosspark setzte er gekonnt vor der Milchstraße in Szene. Dafür gab es den Sonderpreis in der Kategorie „Stimmungen“. | Foto: Markmann2020/12/Markmann-Fotowettbewerb-Sonderpreis-Stimmungen-1.jpg

 

Was den Fotografen am meisten wundert, ist, dass nicht seine Fotos von der Rhododendronblüte, für die der Park berühmt ist, mit der er im Mai in den unterschiedlichsten Farben strahlt, honoriert wurden, sondern eher schlichte Fotos, die strahlende Blüten aus dem Hintergrund hervortreten lassen. Dafür erhielt er den 1. und 2. Platz in der Kategorie „Pflanzen“.

Sein Wissen über die Astro-Fotografie will Markmann nicht für sich behalten und hat sich entschlossen, im nächsten Jahr für Interessierte einen Kurs zu geben. Informationen zu diesem Seminar finden Interessierte auf der Webseite www.rolf-markmann.de.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren