Grundschüler ernten in Vorra ersten Honig

Fleißig wie die Bienen

Die Schüler und ihre Lehrerin Annette Abrell arbeiten an ihrem Bienenstand. | Foto: Siegfried Fuchs2018/06/Imkerei-1.jpg

VORRA – Honigbienen sind die wichtigsten Bestäuberinsekten, ohne sie gäbe es vieles nicht. Das lernten zwölf Nachwuchsimker der Klasse 2 b der Grundschule Vorra. Sie beobachten und betreuen auf dem Schulareal einen summenden und brummenden Bienenstand.

Klassenlehrerin Annette Abrell, selbst Hobby-Imkerin, hatte 2017 am Rande des Pausenhofs einen aus mehreren Holzrahmen bestehenden Stand mit rund 30 Honigwaben aufgestellt – genug Platz für ein Bienenvolk. Die Grundschüler erfuhren nicht nur im Unterricht alles über die Insekten, sie sollten sich unter fachkundiger Anleitung auch um echte Bienen kümmern.

Nun war es Zeit für eine erste Honigernte. Geschützt durch einen Imkeranzug trugen die Kinder die vollen Honigwaben ins Klassenzimmer, wo Abrell schon alles fürs Honigschleudern vorbereitet hatte. Alle halfen zusammen, die Waben zu entdeckeln und die honiggefüllten Rahmen in die Schleuder zu stellen.

Nach kräftigem Drehen an der Kurbel, dem eigentlichen Schleudern, lief bald hellgelber, noch recht flüssiger „Frühjahrsblütenhonig“ in ein Gefäß, wo er sich nach wenigen Wochen verfestigen wird. Das Wachs wird später für neue Mittelwände im Bienenstand verwendet und der Honig – etwa 20 Kilo wurden geerntet – vor Ort verkauft. Der Erlös kommt der Schule zugute.

Dann wurden die geschleuderten Waben zurück in den Bienenstand gebracht. Die Kinder hoffen nun, dass die Bienen weiter emsig Honig sammeln für einen zweiten Schleudergang 
nach den Sommerferien. Und weil 
die Jungs und Mädels am Bienenstand ohne Hektik arbeiteten, 

ist am Ende kein 
einziger von einer 
Biene gestochen 
worden.

N-Land Siegfried Fuchs
Siegfried Fuchs