Bewohner trainieren virtuell mit Personal Coach

Fitness bei der Lebenshilfe

Dank Sportprogramm fit für den Wettkampf: Bewohner der Lebenshilfe Nürnberger Land zusammen mit Trainer Tobias Tattermusch (2. v. li.) bei einer inklusiven Basketballmeisterschaft. | Foto: Privat2020/05/Fitnesstraining-Lebenshilfe-Tattermusch.jpg

LAUF – Unter dem Motto „Gesundheit betrifft uns alle!“ nehmen Bewohner der Lebenshilfe Nürnberger Land schon seit vier Wochen an einem Livestream-Sportprogramm teil. Angeleitet werden sie dabei ehrenamtlich von Personal Trainer Tobias Tattermusch aus Lauf.

„Gesund bleiben, möglichst bis ins hohe Alter, aktiv am Alltag teilnehmen, das wünschen wir uns“, so sagt es Anargiros Tsopouridis, der verantwortliche Mitarbeiter der Lebenshilfe Nürnberger Land. Unter seiner Leitung startete vor drei Jahren eine Initiative zur Förderung von inklusivem Gesundheitssport. Im Rahmen der „GEWO Challenge“ fand bereits eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, welche Menschen mit und ohne Behinderung dazu motivierte, gemeinsam aktiv zu werden und Sport zu treiben.

Zusammen 750 Kilo abgespeckt

Das prämierte inklusive Projekt hat mittlerweile weltweit Teilnehmer und Unterstützer und konnte im letzten Jahr einen inklusiven Weltrekord aufstellen. Es wurden über 109 000 inklusive Kilometer gelaufen und mit dem Fahrrad zurückgelegt und dabei über 750 Kilogramm abgenommen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die diesjährige „GEWO Gesundheits-Challenge“ abgesagt werden. Am meisten treffen die Einschränkungen natürlich die Teilnehmer mit Behinderung. Sie zählen zur Risikogruppe und sind damit besonders scharfen Einschränkungen unterworfen, weil eine Infektion mit dem Coronavirus für Menschen mit körperlicher wie geistiger Behinderung eine sehr große Gefahr darstellt. Diese kann durch die Einschränkungen jedoch geringgehalten werden. Langfristig jedoch belasten sie die physische und psychische Gesundheit der Betroffenen.

Sport in Corona-Zeiten

Um den Bewohnern der Lebenshilfe-Einrichtungen trotz der Absage der „GEWO Challenge“ die Möglichkeit zum gemeinsamen Sport zu bieten, organisierte Tsopouridis gemeinsam mit Fitnesstrainer Tobias Tattermusch ein wöchentliches Livestream-Fitnesstraining, das die Bewohner dankend annehmen. Sobald es die Auflagen wieder erlauben, soll das Trainingsprogramm auch auf das reale Leben erweitert werden.
Wer motiviert wen?

Trainer Tattermusch, der mit seinem Unternehmen TT Fitness in Lauf aktuell damit beschäftigt ist, seine Fitnesskurse an der frischen Luft und seine Personal Trainings von Live­stream wieder auf das echte Leben umzustellen, ist dabei immer wieder beeindruckt von der Motivation, die die Bewohner der Lebenshilfe mitbringen. Manchmal frage er sich, wer bei den gemeinsamen Trainingseinheiten eigentlich wen motiviert. Die Begeisterung der Bewohner stecke einfach an. „Gerade deshalb macht das Training mit ihnen auch besonders viel Spaß“, sagt Tattermusch.

Gesunde Ernährung

Die bisherigen Livestream Trainings haben die Bewohner ohne Probleme gemeistert und behielten auch während der etwas anstrengenderen Einheiten immer ihre gute Laune. Auch abseits vom Sport pflegten sie mit der Unterstützung von Tsopouridis einen gesunden Lebensstil. So werde zum Beispiel auch viel Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt. Wann wieder außerhalb der Wohneinrichtungen und ohne Laptop oder Handy gemeinsam Sport getrieben werden kann, wissen alle Beteiligten nicht. Eines ist aber klar: Egal wie lange es noch dauern wird, die Bewohner der Lebenshilfe halten sich auch so weiterhin fit.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren